Springer des LAC Essingen eröffnen Wettkampfsaison 2021

Philipp Vöhringer bestätigt in Uhingen die Norm

Eine der ersten Möglichkeiten nutzte Philipp Vöhringer vom LAC Essingen, um die geforderte Norm von 4,00m für die Landesmeisterschaften im Stabhochsprung zu bestätigen. Im „Backofen“ von Uhingen wollte Trainer Harald Class seinen Schützling möglichst kurz belasten, da Vöhringer seit Wochen intensiv trainiert um das Beste aus der Corona dominierten Saison zu machen. Mit 3,70m zum Einstieg sollten die Abläufe überprüft werden. Im ersten Versuch aus noch kurzem Anlauf war noch viel Platz zur Latte. Nach ausgelassenen 3,80m wurde ebenfalls im ersten Versuch 3,90m abgehakt.

Die geforderten 4,00m gingen noch 3 Athleten an, der Essinger meisterte auch die geforderte Normhöhe im ersten Versuch, die Konkurrenten mussten die Segel streichen. Die Strategie von Trainer Class hatte er damit vorbildlich und effektiv umgesetzt. sodass Class einen mutigen Schritt folgen ließ: Mit einer persönlichen Bestleistung und dem Vereinsrekord von 4,15m angereist, sollte die Gunst der Stunde genutzt werden, und es wurden 4,20m aufgelegt. Obwohl Vöhringer die Höhe locker drin hatte, passte am Ende immer eine Kleinigkeit nicht und die Latte fiel.

Bis zu den Landesmeisterschaften im Ulmer Donaustadion soll nun der lange Wettkampfanlauf eingespielt werden. Mit der Norm für die Süddeutschen Meisterschaften (4,40m) im Hinterkopf fehlt es Vöhringer dann auch nicht an weiteren Zielen.