Leichtathletik-Bestenliste: LG Rems-Welland marschiert

Die beiden Vorsitzenden der LG Rems-Welland, Christof Müller und Thomas Kruger, können auf das erfolgreichste Sportjahr für die LG Rems-Welland zurück blicken. Die beiden Vereine, der LeichtAthletikClub Essingen e.V. und die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach haben in den letzten Jahren immer mehr den Anschluss an die großen Leichtathletikvereine in Baden-Württemberg, quer durch alle Altersklassen, geschafft. „Der Blick in die Bestenliste des württembergischen Leichtathletikverbands im Jahr 2013 unterstreicht dies wieder einmal mehr“ zeigt sich der neue Vorsitzende Christof Müller erfreut. Die LG steht durch diese Erfolge für eine generationenübergreifende Sportpolitik. „Zwischen dem ältesten Athleten und er jüngsten Athletin, die in der Bestenliste genannt werden, liegen ganze 52 Jahre„, resümiert Thomas Kruger, der zweite Vorsitzende. „Dies zeigt dass die Sportart Leichtathletik von jungen Jahren an bis in das hohe Alter ausgeübt werden kann“, so seine weiteren Worte.

Die jungen Athleten haben 2013 einen enormen Schritt nach Vorne gemacht und konnten sich in ihrem ersten Jahr in der Aktivenklasse teilweise schon in vorderster Front behaupten. Mit insgesamt 175 Nennungen sind die erfolgreichen Sportler aus Essingen und Hofherrnweiler in allen Disziplinen weiter auf dem Vormarsch. Mit dem 20. Platz unter 286 Vereinen wurde zum wiederholten Male eine Spitzenplatzierung im Land erreicht werden. Damit hat sich die LG weiterhin klar hinter der LG Staufen als  zweitstärkste Kraft in der Region Ostalb behauptet.

Gleich um 38 Plätze konnten sich die Aktiven bis auf den 28. Platz vorarbeiten. Auch die Senioren fanden zu alter Stärke zurück und werden auf dem 5. Platz aller Vereine geführt. Hatte in den vergangenen Jahren vor allem die Lang- und Mittelstreckenläufer einen großen Anteil an den Erfolgen, so hat sich dies 2013 etwas gewandelt. In fast allen leichtathletischen Disziplinen sind Athleten der LG in den Bestenlisten vertreten. „Das LG Trainerteam hat hier in zahlreichen ehrenamtlichen Stunden sehr gute Arbeit geleistet“, sind sich die beiden Vorsitzenden Thomas Kruger und Christof Müller einig.

Insgesamt sind die Athletinnen und Athleten aus der Aalener Weststadt und Essingen 102 Mal unter den Top Ten in den Bestenlisten des württembergischen Leichtathletikverbandes zu finden.  Neun Sportler sind im Lande das Maß aller Dinge. Nachfolger von Lukas Bauer, der verletzungsbedingt im Jahr 2013 kürzer treten musste ist über die Halbmarathondistanz Stephan Stockinger (U20), der hier den Platz an der Sonne souverän erlief. Die 4x100m Mannschaft der Senioren M50 (Hartwig Vöhringer, Wilhelm Beyerle, Roland Henne, Ludwig Wolf) und die DAMM Mannschaft M50, Udo Stohrer (M45) im Diskus, Hartwig Vöhringer (M55) im Diskus- und Speerwurf, Helmut Ilzhöfer (M55) über die 3000m, sowie Günther Maslo (M60) über die 1000m und 3000m sind die weitere Athleten die im Jahr 2013, die beste Leistung in Württemberg erzielt haben.

Jugend kann Spitzenposition halten

Die Jugendlichen ihre sehr gute Platzierung aus dem Vorjahr mit dem 15. Platz halten. Zweimal sorgte hier die Hofherrnweilemerin Mara Schröder (JG 97) in ihrer Paradedisziplin dem Speerwurf mit dem zweiten Platz in ihrer Altersklasse U18 dem fünften Platz bei der U20 mit schweren Speer den Sprung in die Top Ten. Sie erreichte damit die beste Einzelplatzierung einer Athletin der LG Rems-Welland. Einen vierten Platz steuerte Annalena Kett (U20) im Hochsprung bei. Mit der siebzehnjährigen Maren Kaufmann (U18)  über 100m (25. Platz) und 200m (17. Platz) konnte sich ein neues Gesicht unter den 30 Besten in Württemberg platzieren. Drei alte Bekannte Sarah Monzheimer (jeweils 19. Platz Speer und Diskus), Rieke Strehle (29. Platz Diskus) und Franka Jaros (19. Platz Weitsprung) waren für die weiteren Erfolge bei der weiblichen Jugend verantwortlich.

Für sehr gute Jahresleistungen standen die Athleten der männliche Jugend U20. Der Mehrkämpfer Stefan Henne konnte sich dabei 13 mal in die Bestenlisten in den verschiedensten Disziplinen eintragen. Fünfmal waren Dennis Schönbach (Stabhoch-, Hochsprung, Diskus, Kugel, Speer) und jeweils 4 mal Jonas Mattasits in den Sprintdisziplinen und das Geschwisterpaar Nico und Tobias Damrat über die Langstrecken mit ihren Leistungen im Sportjahr 2013 unter den Besten im Lande platziert. Die beste Einzelplatzierung ging auf das Konto von Stephan Stockinger, der im Halbmarathon auf Platz eins die Nachfolge von Lukas Bauer angetreten hat. Lukas Bauer hielt sich dafür über die 10000m auf dem zweiten Platz schadlos. Mit Matthias Baur konnte sich noch ein weiterer Langstreckenläufer mit dem vierten Platz im Halbmarathon ganz weit Vorne platzieren.

Die Hofherrnweilemer Jakob Weiss mit einem 9. Platz Dreisprung und der Essinger Jan Schirpke mit dem 27. Platz über die 800m waren bei der Jugend U18 platziert. Ihr Vereinskamerad Johannes Putzker schaffte dies gleich dreimal über die 800m, 1000m und 1500m. Beeindruckend auch der dreizehnjährige Andre Damrat, der über die 10 Km den Sprung in die Bestenliste bei der Jugend U18 mit dem 25. Platz schaffte.

Mannschaftliche Geschlossenheit und viel „Teamgeist“ bewiesen bei der männlichen Jugend U18 die 3x1000m mit dem fünften Platz (Marc Häusler, Julian Koch, Jan Schirpke), auf dem 13. Platz die 4x100m Staffel (Jakob Weiss, Julian Koch, Tim Salat, Jan Schirpke), auf dem dritten Platz die Fünfkampfmannschaft der männlichen Jugend U20 (Stefan Henne, David Kern, Eike Schirpke), bei der weiblichen Jugend U20 die 4x100m Staffel (Hannah Wagner, Maren Kaufmann, Franka Jaros, Annalena Kett) auf dem 20.Platz und der Jugend U18 (Imke Strehle, Ann-Kathrin Burk, Maren Kaufmann, Pia Mattasits) auf dem 14. Platz, die DJMM Mannschaften mit dem fünften Platz in der Gruppe 2, sowie die DJMM Mannschaft der männlichen und weiblichen Jugend U18 in der Gruppe 2 jeweils dem zweiten Platz.

Aktive auf dem Vormarsch

Mit einer Verbesserung um 38 Plätze auf den 28. Platz machten die Aktiven den größten Schritt nach Vorne. Von den 17 Nennungen in der Bestenliste gab es allein neun TopTen Platzierungen, u.a für die 4x100m und 4x400m Staffeln, die Marathonmannschaft, Fünfkampfmannschaft, sowie die DMM Mannschaft und die Mehrkämpfer. Die beste Platzierung ging dabei mit jeweils einem fünften Platz an die 4x100m in 44,11 sec (Fabian Aichele, Martin Schönbach; Stefan Henne, Jonas Mattasits) und im Fünfkampf durch Tobias Hirsch. Folgende Athleten waren desweiteren am guten Abschneiden beteiligt: David Kern (9. Platz Fünfkampf), Dennis Schönbach (8. Platz Fünfkampf/20. Platz Diskus/30. Platz Kugel), Martin Schönbach (20. Platz 100m), Rainer Strehle (24. Platz 1000m), Matthias Baur (29. Platz Marathon)

Schülerklassen stark verbessert

Die Nachwuchsarbeit geht stetig weiter. Bei der Jugend U16 konnte Stefanie Kruger (JG99) ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Die talentierte Läuferin konnte sich gleich dreimal in die Bestenliste eintragen. Dabei erzielte sie über die 2000m mit dem fünften Platz die beste Platzierung. Über die 800m auf dem 13. Platz und im Speerwurf kam noch 20. Platz dazu. Die Essingerin Nathalie Heil setzt mit dem 15. Platz im Hochsprung an eine Tradition starker Springerinnen in der LG eindrucksvoll fort.

Einen starken Eindruck hinter ließ beim Jahrgang 98 Julian Koch und Philipp Vöhringer. Ein toller Erfolg für Julian Koch war der vierte Platz über die 300m und für Philipp Vöhringer der fünfte Platz im Diskuswurf.  „Newcomer“ Marc Häusler (JG 99) konnte sich bereits in seinem ersten Leichtathletikjahr über die 800m (19. Platz) in die erweiterte württembergische Spitze laufen. Beim Jahrgang 2000 glänzte Andre Damrat vor allem mit dem fünften Platz über die 2000m. Gleich sechsmal konnte sich Maximilian Burk in die Bestenliste eintragen. Mit dem zweiten Platz im Blockwettkampf erzielte er seine beste Einzelplatzierung. Ebenfalls im Blockwettkampf konnte sich Karolina Weiland als Elfte im Land platzieren.

Gute Zukunftsperspektive können auch den Jüngsten, den Jahrgängen 2001 und 2002 Anja Bergemann, Laura Kolb, Nicole Ilzhöfer und Janine Hercigonja attestiert werden. Insgesamt konnten sie sich achtmal in die Bestenliste eintragen.

Senioren beweisen Konstanz

Seit Jahren sind die Essinger Seniorensportler ein Aushängeschild. In fast jeder Altersklasse finden sich die LG Athleten an der Spitze wieder. Mit dem fünften Platz in der Gesamtwertung konnte zum 11 -ten mal in Folge ein TopTen Platz ergattert werden.

Achtmal führen die Sportler das Ranking in ihren Altersklassen an. Udo Stohrer (M45) warf sich mit dem Diskus an die Spitze der Landesbestenliste. Hartwig Vöhringer M55 nahm den Platz an der Sonne im Diskus- und Speerwurf ein. Helmut Ilzhöfer (M55) über die 3000m, sowie Günther Maslo (M60) ebenfalls über die 3000m und 1000m waren das Maß aller Dinge in ihren Altersklassen. Dazu nahmen jeweils die 4x100m Staffeln der Altersklassen M50 (Roland Henne, Wilhelm Beyerle, Hartwig Vöhringer, Ludwig Wolf) und DAMM Mannschaft M50 die Poleposition im Land ein.

Einer der besten Springer im Land ist Wilhelm Beyerle (M45), der sich im Weitsprung auf dem dritten Platz und im Hochsprung auf dem zweiten Platz platzierte. Rainer Kolb (M45) ist über die 400m, Siegfried Richter (M50) über die 1500m mit jeweils dem dritten Platz der stärkste Langsprinter bzw. Mittelstreckler der LG. Die Allrounder mit sieben Nennungen war Rainer Strehle (M45), der von 100m bis 5000m unter den TopTen zu finden ist und Ludwig Wolf (M50), der seine Vielseitigkeit in den Wurf- und Sprungdisziplinen unter Beweis stellte. In der Altersklasse M45 platzierte sich Helmut Gentner viermal unter den besten Zehn und Günther Widmann auf dem vierten Platz im Speerwurf. Günther Roth (M50) wuchtete den Hammer auf hervorragende 42,16m, welches den zweiten Platz bedeutete. In der Altersklasse M40 sorgten Steffen Böhm über die 800m (6. Platz) und Mario Weiland  (10. Platz) über die 5000m für die besten Platzierungen. In der Altersklasse M55 konnten sich Roland Henne sich dreimal über 100m und dem Weit- und Hochsprung platzieren, Andreas Schieber und Wilfried Fleck im Diskuswurf und Kugelstoßen platzieren.

Hartwig Voehringer OLYMPUS DIGITAL CAMERA Maximilian Burk Stefan HenneDie Erfolge der Athletinnen und Athleten, die sich in den Statistiken der deutschen und württembergischen Bestenliste wiederspiegeln, die 64Titel von der Kreis- bis zur deutschen Ebene, sowie zahlreiche Silber- und Bronzeplätzen bei den verschiedensten Meisterschaften sind neben den motivierten Sportlern unter anderem auch der Verdienst des sehr engagiertem Trainerteams, sind sich die beiden Vorsitzenden einig.