Ein großer Tag für die Kleinen

Kids in Bewegung in der SchwäPo

Der LAC Essingen verleiht bei der Aktion „Kids in Bewegung“ das Mini-Sportabzeichen für Kindergartenkinder

Rund 90 Jungen und Mädchen aus den Essinger Kindergärten „Rappelkiste“ und „Sternschnuppe“ haben sich am Mittwochmorgen in der Schönbrunnhalle versammelt. Die Aktion „Kinder in Bewegung“ mit einem Sporttag für die Kleinen steht auf dem Programm.

Patricia Müller

Essingen. Grauer Himmel und Regenwolken am Mittwochmorgen über der Essinger Schönbrunnhalle. Der Sportplatz, auf dem die Aktion „Kinder in Bewegung“ stattfinden soll, ist verwaist. Umso bunter ist es dagegen, sobald man die Schönbrunnhalle betreten hat. Rund neunzig Kindergartenkinder sitzen gespannt auf den Bänken der Turnhalle. Mucksmäuschenstill warten sie auf den Start ihres Sporttages.
Hans Göhringer als „Stadionsprecher“ und Essingens Bürgermeister Wolfgang Hofer begrüßen die Kleinen, die mit ihren Erzieherinnen und einigen Müttern aus den Kindergärten „Rappelkiste“ und „Sternschnuppe“ gekommen sind.
Und schon geht es los mit dem Aufwärmen. Rhythmische Kindermusik schallt aus den Lautsprechern. Conny Reinle, Aerobic-Trainerin und Erzieherin, spornt die Kinder an. Es wird gehüpft, gesprungen und getanzt. Die Zwei- bis Sechsjährigen sind mit Begeisterung dabei.
Nur um den Spaß an Bewegung soll es an diesem Vormittag gehen, erzählt Tobias Hirsch vom LAC Essingen, der gemeinsam mit Elke Beyerle vom Kindergarten Sternschnuppe die Idee zum Aktionstag hatte. „Innerhalb von sechs Wochen haben wir den Tag organisiert, einen Sporttag mit Abzeichen für die ganz Kleinen gibt es bisher im Ostalbkreis so nicht“, berichtet der begeisterte Sportler weiter.
Die Kinder sind inzwischen in sieben Gruppen aufgeteilt. Bunte Bänder an ihren Handgelenken zeigen, zu welcher Gruppe sie gehören. Acht Stationen warten. Die apricotfarbene Gruppe startet an Station eins. Vorwärts, rückwärts und auf dem Bauch rutschen und balancieren die Kleinen über Bänke. Auch die anderen Stationen sind schon von ihren Gruppen in Beschlag genommen.
Mit viel Liebe zum Detail hat Tobias Hirsch mit seinen Vereinskollegen die Stationen konzipiert und aufgebaut. Kisten, Matten, Hütchen, Reifen, Bälle, Bänke und ein kleines Sprungbrett sind auf die Stationen verteilt.
Die jungen Leichtathleten haben extra schulfrei bekommen, um die Stationen zu betreuen. Sie sind begeistert: „Die Kinder sind mit soviel Motivation und Freude dabei, da macht es auch uns richtig Spaß“. Ein kleiner Junge stößt sich im Stangenwald den Kopf an, holt sich eine Kühlkompresse – und startet sofort wieder zum Slalom in den Parcours. Sophie, sechs Jahre alt, ist begeistert und findet die Stationen „richtig schön und toll“.
An den anderen Stationen werden fleißig Ringe und Bälle geworfen und unterschiedliche Bewegungsparcours gemeistert. Nur die Allerkleinsten brauchen noch ein wenig Hilfe von ihren Erzieherinnen. Drei Stationen meistern die Kinder, dann geht’s in die große Pause. Zur Stärkung der kleinen Sportler stehen Melonen-, Äpfel- und Bananenstückchen und Wasser bereit.
Nach 15 Minuten geht es mit den verbleibenden Stationen weiter. Alle Kinder dürfen mit ihrer Gruppe jede der acht Stationen besuchen. „Welche Station hat euch am besten gefallen?“, fragt eine Erzieherin die Kinder. Die einstimmige Antwort: „Alle“.
Der Spaß der Kinder, nicht die Leistung steht im Mittelpunkt. Stolz bekommt deshalb auch jedes Kind am Ende des Tages eine Urkunde und eine Medaille – für die erfolgreiche Teilnahme am Mini-Sportabzeichen. Die Verantwortlichen der Kindergärten freuen sich über die Aktion. An einer Wiederholung, dann vielleicht mit allen Essinger Kindergärten, sind sowohl Bürgermeister und Veranstalter als auch die Kindergärten nach dem erfolgreichen Tag interessiert.

 Alle Informationen zu „Kids in Bewegung“ unter www.kids-in-bewegung.de.