Niklas Widmann und Max Burk bei den Süddeutschen Meisterschaften im Einsatz

Aufgrund ihrer hervorragenden Saisonergebnisse hatten sich Niklas Widmann und Maximilian Burk von der LG Rems-Welland für die Süddeutschen Meisterschaften in Heilbronn qualifiziert. Die beiden Nachwuchsathleten, die beide in der U18 startberechtigt sind wollten bei diesem Saisonhighlight gemeinsam die Medaillenränge angreifen. Mit Blick auf die Meldeliste schien das im Hochsprung aber von vorneherein ein schweres Unterfangen zu werden.

 

Doch die zwei Sportler von der Ostalb starteten gut in das Hochsprungfinale und überquerten die Einstiegshöhe von 1,71m noch ohne größere Probleme. Schon bei der nächsten Höhe von 1,76m hatten beide widererwarten Schwierigkeiten und meisterten diese Höhe erst im dritten Versuch. 1,81m waren für Maximilian  Burk an diesem Tag dann eine Nummer zu groß, sodass der Hofherrnweilemer sich auf Platz neun aus dem Wettkampf verabschiedete. Niklas Widmann übersprang auch diese Höhe wieder im dritten Versuch. Damit war das Teilziel, ein Platz auf dem Podest für den Essinger geschafft. 1,85m waren für den Mehrkämpfer dann an diesem Tag einfach zu hoch. Er beendete den Wettkampf daraufhin auf Gesamtplatz sieben.

Er hatte jedoch noch eine Medaillenchance im Speerwurf. Mit dem 700g schweren Speer fand er im Laufe des Wettbewerbs aber nie wirklich seinen Rhythmus, sodass er mit geworfenen 46,62m deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb und so auch das Finale der besten Acht klar verpasste. Platz elf und vor allem die Weite war leider nicht das, was sich der Essinger, der dieses Jahr den Speer schon über 54m weit fliegen ließ, erhofft hatte.