Dreimal Bau(e)r

20150504  Wings for live WorldRun München (1)

Matthias Baur und Lukas Bauer nach getaner „Arbeit“

20150504  Wings for live WorldRun München (7)

Matthias Baur auf der Laufstrecke im Hintergrund Radbegleiter für den Führenden

Matthias Baur - Winner

Matthias Baur am Ende seiner Einholung durch das Catschcar nach 61 kilometer

Die Baur Brüder, Marcus und Matthias Baur, sowie ihr Trainingspartner Lukas Bauer, die alle drei für den LAC Essingen in der LG Rems-Welland an den Start gehen legten am vergangenen Wochenende einige Laufkilometer mit großem Erfolg zurück.

Marcus Baur hatte sich für einen Start beim Altmühltaltrailrunning entschieden. An zwei Tagen galt es für den Essinger seine Kräfte auf der Strecke, die hauptsächlich aus Wald- und Wiesentrails bestand gut einzuteilen. Durch den Regen der vergangenen Tage, war es sehr matschig und teilweise waren tiefe Pfützen auf den Strecken. Am ersten Tag über die 28 Kilometer konnte er sich von Beginn des Rennens mit seinem Laufpartner Lukas Sörgel vom Team Salomon an die Spitze des Feldes setzen. Auf der zweiten Streckenhälfte wurde das Tempo nochmals verschärft und Marcus Baur musste den Führenden ziehen lassen. 1:55 Stunden nach 28 Kilometer bedeutete den zweiten Platz und eine gute Ausgangsposition für den zweiten Tag. Am Sonntag auf den 17 km, war die Strecke nach den ausgiebigen Regen noch matschiger und führte hauptsächlich durch verwinkelte Single Trails im Wald. Von Beginn an setzte sich der Essinger an dritte Position und verteidigte diese auch bis zum Schluss mit einer Zeit von 1:08 Stunden. In der Gesamtwertung über die zwei Tage in Gesamtzeit von 3:03 Stunden mit der Silbermedaille (1. Platz Männer) belohnt.

Matthias Baur und Lukas Bauer wollten ihre Lauffähigkeiten zu Gunsten eines guten Zweckes unter Beweis stellen, beim Wings for Life World Run in München. Diese Laufveranstaltung ist ein globaler Lauf- und Rollstuhl-Event, der an verschiedenen Orten auf der Welt exakt 11.00 Uhr UTC startet und erst endet, wenn der letzte Läufer vom sogenannten Catcher Car in den jeweiligen Läufen überholt wurde. Wie weit jeder einzelne Läufer laufen muss hängt ganz von dem Läufer ab, denn es gibt keine Ziellinie! Stattdessen nimmt ein Catcher Car 30 Minuten nach Rennstart die Verfolgung der Läufer auf. Anschließend beschleunigt das Catcher Car allmählich, bis es alle Läufer überholt hat.  Die beiden neunzehnjährigen Essinger wollten neben dem Spaß auch möglichst viele Kilometer zurücklegen. Beide liefen immer in der Spitzengruppe. Für Lukas Bauer reichte es zum fünften Gesamtplatz nach 55 gelaufenen Kilometer. Nach höher hinaus ging es für seinen Trainingspartner Matthias Baur. Er konnte sich am längsten dem Catcher Car erwehren. Nach 61 Kilometer konnte er sich als Sieger des Münchener Laufes feiern lassen. Beide zeigten dabei eine Weltklasseleistung, reichte es doch für beide zu Top Ten Plätzen in der Addition aller Läufer weltweit bei den unter Zwanzigjährigen. Matthias Baur lief bei seinem Siegeslauf in München auf den zweiten Platz weltweit und Lukas Bauer folgte auf dem siebten Platz.