Bronze für Niklas Widmann bei Landesmeisterschaften

Gleich bei den ersten Landesmeisterschaften in der Halle zeigten sich die Athleten der LG Rems-Welland in guter Form. Bei vier Starts bei der U18 im Glaspalast in Sindelfingen gab es viermal einen Podiumsplatz zu feiern.

Moritz Frey zeigte bei seinen ersten Meisterschaftsstart eine überzeugende Vorstellung. Mit noch einigen Respekt ging er an die Aufgabe beim 1500m Lauf an den Start. So fand er sich sofort nach dem Start am Ende des Läuferfeldes wieder. Zwei Läufer schlugen auch gleich ein hohes Anfangstempo an und setzten sich vom restlichen Läuferfeld ab. Nach vier Runden fand Moritz Frey seinen Rhythmus und arbeitete sich Position um Position nach Vorne. In einem packenden Zielsprint zog er leider den Kürzeren, konnte sich aber über die Einstellung seiner bisherigen persönlichen Bestzeit und den sechsten Platz freuen.

In letzter Sekunde, bei den Regionalmeisterschaften, sprang sich Maximilian Burk im Weitsprung noch zu den Landesmeisterschaften. Hier erreichte er mit 5,85m den siebten Platz. Gleich zwei LG Athleten waren beim Hochsprung am Start und zählten aufgrund er Meldeergebnisse zum erweiterten Medaillenkreis. Für Maximilian Burk reichte es dabei zum fünften Platz. Sehr gut startete Niklas Widmann in den Wettkampf. Bis 1,80m nur ein Fehlversuch, der aber leider Folgen haben sollte. Höhengleich mit dem Zweitplatzierten, aber aufgrund der Fehlversuchsregel, musste sich Niklas Widmann mit Bronze zufrieden geben. Ein starker dritter Versuch über 1,85m  sahen Trainer und Fans schon drüber, doch dann viel die Latte noch.

Tags zuvor traf sich in Sindelfingen die Topathleten zum Formtest auf die Landesmeisterschaften am 28.01.2017 an gleicher Stelle. Ein Großteil des  Sprintteam um Trainer Martin Schönbach nutzte diese Veranstaltung ebenfalls als Formtest. Über die 60m purzelten die bisherigen persönlichen Bestzeiten. Bei den U20 Athleten Philipp Vöhringer blieben die Uhren bei 7,63 Sekunden, bei Luca Mansel bei 7,79 Sekunden  und Jacqueline Böhm 8,62 Sekunden stehen. Johannes Bihlmaier bestätige mit 7,29 Sekunden seine vor einer Woche aufgestellte persönliche Bestleistung (7,28 Sekunden).  Immer besser in Schwung kommt Franka Jaros. Im Vorlauf steigerte sie ihre Bestleistung auf 8,12 Sekunden, die sie im B Finale nochmals auf 8,07 Sekunden steigern konnte.

Über die 200m Strecke merkte man allen doch die fehlenden Trainingsmöglichkeiten in der Halle an.  Am Ende standen gute Plätze im Mittelfeld: Franka Jaros mit 26,93 Sekunden (13. Platz Frauen), Jacqueline Böhm 29,21 Sekunden (17. Platz U20), Philipp Vöhringer 25,25 Sekunden (25. Platz U20), Luca Mansel 25,77 Sekunden (34. Platz U20) und Johannes Bihlmaier 23,82 Sekunden (20. Platz Männer).

Moritz Frey über 1500m

Moritz Frey über 1500m

Niklas Widmann (3. v.l) und Maximilian Burk (5. v.l.) bei der Siegerehrung Hochsprung

Niklas Widmann (3. v.l) und Maximilian Burk (5. v.l.) bei der Siegerehrung Hochsprung