Athleten des LAC Essingen mit starken Auftritten bei den Landesmeisterschaften

Sehr erfreulich für die Sportler des LAC Essingen war, dass sich mit  Carina Knecht, Annika, Stürzl, Joshua Gentner, Niklas Widmann und Pascal Ilzhöfer trotz der coronabedingten kurzen Wettkampfphase noch fünf Athleten des LAC Essingen für die verschiedenen Landesmeisterschaften in der „Late Season“ des leichtathletischen Landesverbandes qualifizieren konnten. Einen Wermutstropfen gab es jedoch für die Essinger auch zu verdauen, so konnte nur noch Niklas Widmann, wegen der verletzungsbedingten Ausfälle von Mitfavorit Stefan Henne und Dennis Schönbach, die Fahnen hochhalten.

Carina Knecht mit starkem Auftritt in Walldorf

Mit dem Glück der Tüchtigen wurde die Essingerin, trotz ihrer technischen Fehler im Vorlauf, belohnt und konnte sich als letzte Starterin für das Finale der besten Acht qualifizieren. Hier zeigte sie dann ihr wahres Gesicht und rief zur Freude ihres Trainers Hartwig Vöhringer, ihre Trainingsleistungen ab. Mit Saisonbestzeit von 15,45 Sekunden (Anm.: bei leichtem Gegenwind) lief sie auf den sehr guten fünften Platz.

Pascal Ilzhöfer durfte dreimal ran

Über die 100m, die 80m Hürden und im Weitsprung hatte sich Pascal Ilzhöfer die Qualifikationsnormen für die Landesmeisterschaften auf der Stuttgart Festwiese geknackt.  Unter Anleitung von Trainer Martin Schönbach ging er bereits in den frühen Morgenstunden über die 100m an den Start. In 12,90 Sekunden (13. Platz) konnte Ilzhöfer sehr nahe an seine Saisonbestzeit ran laufen. Am Ende fehlten jedoch vier Zehntelsekunden für die Endlaufteilnahme. Über die 80m Hürden, seiner Spezialdisziplin, verfehlte er den Vereinsrekord von Niklas Widmann aus dem Jahr 2015 nur hauchdünn. In 12,93 Sekunden wurde er in dieser Disziplin guter Siebter. Im abschließenden Weitsprung reichten 4,82m noch zu einem achtbaren 11. Platz.

Niklas Widmann stürmt zu Gold – Annika Stürzl landet auf dem sechsten Platz

An zwei Tagen galt es für Annika Stürzl und Niklas Widmann in Bietigheim-Bissingen bei den Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften ihre Vielseitigkeit unter Beweis zu stellen. Niklas Widmann gelang dabei das Kunststück in sieben von zehn Disziplinen die Tagesbestleistung zu erzielen. Annika Stürzl konnte ihre bisherige Bestleistung im Siebenkampf um gut 300 Punkte verbessern.

Schon den ersten Tag beendete Niklas Widmann mit einer nie erwartenden Punktzahl von 3338 Punkten und lag damit mit 300 Punkten relativ klar in Führung. Beim Speerwurf stellte der Zehnkämpfer mit 58,54m (716 Punkte) einen neuen Vereinsrekord auf und ließ somit keine Zweifel mehr aufkommen wer am Ende des Tages Sieger dieser Meisterschaft sein sollte.

Da wollte und sollte Annika Stürzl ihrem Vereinskameraden nicht viel nachstehen. Mit einer Steigerung auf 3.084 Punkte belegte sie einen nie zu erwartenden sechsten Platz.

So gab es am Ende zweier anstrengender Tage eine Menge erleichterte und zufriedene Gesichter. Das Trainerteam Dennis Schönbach und Stefan Henne, sowie Stabhochsprungtrainer Harald Class hatten ihre Athleten gut auf diese zwei Tage trotz erschwerter Vorbedingungen vorbereitet und konnten nun den Erfolg zusammen mit ihren Athleten ernten.