Zehnkampfsieg in Österreich – Stefan Henne startet gut in die Mehrkampfsaison

20150507 Zehnkampf Leibnitz Österreich Hoch

Stefan Henne beim Hochsprung

20150507 Zehnkampf Leibnitz Österreich Weit

Stefan Henne beim Weitsprung

Stefan Henne zeigte am Ende zweier langer Wettkampftage in Leibnitz/Österreich ein zufriedenes Gesicht. Trainer Hartwig Vöhringer konnte sehr mit seinem Athleten, der zur Zeit sein Auslandssemester in Graz absolviert zufrieden sein. Sein Schützling hat hier die Möglichkeit in einer Mehrkampftrainingsgruppe mit zu trainieren. Der Zehnkampf sollte als erste Standortbestimmung in dieser Saison dienen. Am Ende zweier spannender Wettkampftage verpasste der Essinger, der leider auf die Unterstützung seiner Trainingspartner aus der Decathlon Mehrkampftruppe Tobias Hirsch und Dennis Schönbach verzichten musste, seine bisherige persönliche Bestleistung im Mehrkampf nur knapp.

Ziel nach einer langen Trainingsphase ist mehr Ausgeglichenheit für den Mehrkampf an beiden Tagen zu schaffen. Einen starken Auftakt legte der Essinger mit starken 11,55 sec über die 100m (742 Punkte) hin. Beim Weitsprung passte leider nicht alles. So standen am Ende für ihn nur mäßige 6,24m und 639 Punkte zu Buche. Beim Kugelstoßen brachte der Zwanzigjährige mit einem Stoß auf 12,54m (639 Punkte) seine gewohnte Leistung. Nun galt es beim Hochsprung, das Punktepolster wieder auszubauen. Hier fand der Essinger auch schnell seinen Rhythmus und brachte mit 1,90m die beste Tageseinzelleistung bei den Junioren. Weitere 714 Punkte wurden dazu addiert. Zum Abschluss des ersten Tages stand nun der 400m Lauf an. Hier galt es nun für Stefan Henne nochmals alle Reserven zu mobilisieren. Mit einem couragierten Lauf zog er seine Stadionrunde und erreichte mit 51,69 sec fast seine bisherige Bestleistung in dieser Disziplin. Er kassierte dafür wertvolle 738 Punkte und beendete den ersten Tag mit neuer persönlicher Bestleistung von 3472 Punkten und lag damit nach dem ersten Tag knapp in Führung.

Am nächsten Morgen galt es über die 110m Hürden gut in den Wettkampf zu starten. Aufgrund der schnellen Sprintleistung des Vortages war dies auch möglich. Nur ganz knapp verfehlte er seine bisherige Bestleistung in dieser Disziplin. 17,05 sec verhalfen ihm zu wertvollen 619 Punkte. Beim anschließenden Diskuswurf zeigte er dann seine Wurfqualitäten. 38,08m und 626 Punkte taten dem Punktekonto sehr gut und er konnte seine Führung weiterausbauen. Beim Stabhochsprung merkte man ihm an, dass er zur Zeit nur sehr wenig in dieser Disziplin arbeiten konnte. Bei 3,70m (535 Punkte) war an dem heutigen Tage leider schon sehr früh für ihn Schluss. Aber weiterhin war eine gute Punktzahl weit über 6000 Punkten für ihn im Bereich des Möglichen. Dann kam der Speerwurf. Leider sollte hier für den Essinger nur wenig gehen 43,20m und 489 Punkte waren eine kleine Enttäuschung in diesem für ihn bisher gut gelaufen Wettkampf und die Führung war damit „futsch“. Beim abschließenden 1500m Lauf galt es nun nochmals die letzten Kraftreserven nach zwei langen Wettkampftagen zu mobilisieren und nochmals einen Angriff auf den Gesamtsieg zu unternehmen. Mit großem Kämpferherz ging er die 1500m und finishte in 4:45,82 min. 644 Punkte konnte er dafür einsammeln. Mit 6385 Punkten konnte er sich nach den zehn Disziplinen als Sieger feiern lassen. In der aktuellen Landesbestenliste platziert er sich mit dieser Leistung auf dem dritten Platz.