Leichtathletik-Bestenliste: LG Rems-Welland Senioren – Als Mannschaft in die deutsche Spitze

Die Wettkampfsaison 2015 ist schon seit einigen Tagen Geschichte. Inzwischen sind sogar die Hallenwettkämpfe 2016 fast alle absolviert. Und trotzdem blicken wir nochmals auf das vergangene Wettkampfjahr 2015 zurück. Auf ein überaus erfolgreiches Wettkampfjahr, aus Sicht der LG Rems-Welland Senioren. Mit Blick auf die kürzlich erschienene DLV-Bestenliste der Senioren kann man behaupten, dass man sich in der Breite der deutschen Spitze endgültig etabliert hat. Die drei Vorstände Christof Müller, Harald Neuhaus und Thomas Kruger können deshalb sehr zufrieden auf das Jahr 2015 zurückblicken und zu Recht stolz auf „ihre“ Senioren sein. So konnte sich die Seniorenmannschaft M50 der LG Rems-Welland, beispielsweise als einzige Mannschaft Württembergs für die Team DM der Senioren in Kevelaer qualifizieren. Aus diesem Grund kamen die insgesamt 27 Nennungen der LG-Senioren in der Deutschen Bestenliste nicht wirklich überraschend. Mit einem dritten Platz und drei weiteren Platzierungen unter den ersten Zehn der deutschen Elite konnte man die Ergebnisse aus dem Jahr 2014 mehr als bestätigen.

Für die absolute Top-Platzierung war Günther Widmann zuständig. Seine gesprungenen 5,99 m im Weitsprung, während des Heimwettbewerbs in Essingen, bedeuten für ihn am Ende des Jahres Platz drei in der Altersklasse M45. Mit Platz 37 über die 100m platzierte er sich ein weiteres Mal unter Deutschlands besten 50 Seniorensportlern. Weitere Platzierungen unter den Top-Ten wurden von den LG Senioren in den Mannschaftswettbewerben erzielt. Hier erfahren die Sportler immer wieder ein „Wir Gefühl“, dass die Individualsportart Leichtathletik zum Mannschaftserlebnis macht. Der einzelne Athlet rückt plötzlich in den Hintergrund, denn nur ein funktionierendes Team hat hier Chancen auf eine Medaille.

Die LG Senioren sind sich diesem bewusst und konnten sich hier sehr gut in Szene setzen. Platz sechs bei den 4x100m (M50) in Besetzung Beyerle, Becker, Strehle und Vöhringer, sowie Platz neun in der Mannschaftswertung des Halbmarathons (M45 mit Strehle, Böhm und Richter) spiegelten das durchaus wieder. Dass die LG-Senioren eine starke Läufermannschaft haben, weiß man. Im Laufe des Jahres zeigte sich aber immer wieder deren unglaubliche Vielseitigkeit, welche sich am Ende der Saison deshalb auch zu Recht in der Deutschen Bestenliste niederschlägt. Mit Rainer Kolb, Steffen Böhm, Rainer Strehle, Siegfried Richter und Dieter Becker hat man hat man fünf Läufer, die allesamt mehrmals in unterschiedlichen Disziplinen in Deutschlands Elite zu finden sind. So sorgte auch der Mittelstreckler Rainer Strehle (M50) für die dritte Top-Ten Platzierung im Jahr 2015. Ein hervorragender siebter Platz über die 1000m stand für ihn am Ende des Jahres zu Buche. Dazu kamen noch der 44.Platz über 200m, der 33.Platz über 400m, sowie der 20.Platz über 800m. Seine Teamkollegen Kolb (M45; 34.Platz 400m, 47.Platz 800m, 20.Platz 1000m), Böhm (M45; 18.Platz 1000m), Richter (M50; 45.Platz 1500m, 44.Platz 3000m), Becker (M50; 35.Platz 100m, 47.Platz Weitsprung) und Beyerle (M50; 33.Platz 100m, 17.Platz 200m, 17.Platz 400m, 29.Platz Hochsprung, 49.Platz Weitsprung) standen ihm hierbei in fast Nichts nach. Wilhelm Beyerle war mit seinen insgesamt fünf Nennungen in der DLV-Bestenliste gemeinsam mit Hartwig Vöhringer auch erfolgreichster LGler in der Anzahl an Nennungen. Hartwig Vöhringer (M55) vertritt die Riege der Werfer der LG Rems-Welland unter Deutschlands Besten. Zweimal Platz 11 im Speerwurf und Diskuswurf, sowie Platz 17 im Gewichtwurf und Platz 14 im Wurf-Fünfkampf spiegeln sein außergewöhnliches Wurfpotential wieder. Wenn man dazu noch den 39.Platz im Hochsprung betrachtet, kann man von einem nahezu vollständigen Leichtathleten sprechen. Fast jedes Jahr in den Bestenlisten zu finden ist Günther Maslo (M60). Mit Platz 32 über die 3000m baute er seine beeindruckende Serie weiter aus.

Diese Platzierungen sind der Grund, weshalb die Athleten aus Essingen schon lange nicht mehr als Eintagsfliege gesehen werden. Man hat sich Respekt und Anerkennung in der Szene erarbeitet. Eine wunderbare Situation für die LG Rems-Welland, wodurch man in seiner täglichen, wöchentlichen und jährlichen Arbeit im Training, aber auch außerhalb der Sporthalle und des Stadions Bestätigung findet. „Wer sich Jahr für Jahr auf einem solche Level bewegt, kann nicht so viel falsch gemacht haben. Der Erfolg bestätigt diesen Weg“, sind sich die drei Vorstände der LG einig.

2012 Latsch (228)

Günther Widmann

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rainer Strehle

AutoWagenblastMeeting 2013 (33)

Hartwig Vöhringer