Athleten der LG Rems-Welland überzeugen im Glaspalast

Athleten aus der Region, aus Deutschland, der Schweiz und Österreich trafen am vergangen Wochenende im Sindelfinger Glaspalast zu einem echten Highlight der Hallensaison, beim Stadtwerke Sinndelfingen Hallenmeeting aufeinander. Beim mit zahlreichen Spitzenathleten besetzten Event waren auch wieder einige Sportler der LG Rems-Welland am Start. Sie schlugen sich dabei sehr beachtlich.

Bei der männlichen Jugend U20 konnten sich mit Luca Kruger und Luca Mansel zwei Athleten der LG für das B-Finale über 60m qualifizieren. Hier sprintete Luca Kruger, nach 7,46 Sekunden im Vorlauf, in 7,51 Sekunden auf einen guten vierten Platz. In einem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld bei den Männern verpassten alle Starter der LG Rems-Welland den Einzug ins A-Finale. Nichtdestrotz zeigten sie herausragende Leistungen in ihren Vorläufen. Johannes Bihlmaier (7,29 Sekunden) verpasste seine Bestleistung nur um eine Hundertstelsekunde und unterbot damit auch die geforderte Qualifikationsnorm für die süddeutschen Meisterschaften. Auch Trainer Martin Schönbach (7,42 Sekunden), sowie die Senioren Kai-Steffen Frank (8,15 Sekunden) und Ernst Litau (8,27 Sekunden) liefen zu Saisonbestleistungen.  Bihlmaier, Frank und Litau wagten zudem einen Start über 200m. Johannes Bihlmaier erreichte hier nach 23,41 Sekunden den 20. Platz. Kai-Steffen Frank und Ernst Litau reihten sich direkt hintereinander auf den Rängen 30 und 31 ein. Ebenfalls unter die Top 20 sprang sich Senior Roland Henne als 18. im Weitsprung.

Eine hervorragende Performance bot Johannes Putzker im ersten großen Wettkampf des Jahres. Der Mittelstreckler der LG Rems-Welland legte die 1500m im Sog der Besten in neuer persönlicher Bestleistung zurück. In neuer Vereinsrekordzeit von 4:12:07 min platzierte sich der Essinger auf einen tollen fünften Platz..

Den weiblichen Teil der LG-Mannschaft vertraten Leonie Weiland (U20) und Franka Jaros in der Frauenklasse. Die beiden Sprinterinnen starteten jeweils über 60m. Franka Jaros konnte sich dabei für das C-Finale qualifizieren, wo sie sich im Vergleich zum Vorlauf nochmals steigern konnte und mit 8,18 Sekunden Fünfte wurde. Leonie Weiland verpasste trotz neuer Bestleistung (9,02 Sekunden) eines der Finals.

 

 

Spread the word. Share this post!