Quartett des LAC Essingen erfolgreich bei Landesmeisterschaften am Start

Joshua Gentner und Philipp Vöhringer gehören zu den Medaillengewinnern


Joshua Gentner, Philipp Vöhringer, Niklas Widmann und Laura Frey bescherten dem LAC Essingen ein erfolgreiches und ereignisreiches Sportwochenende. Alle vier Athleten hatten sich aufgrund ihrer hervorragenden Saisonleistungen für die Landesmeisterschaften in ihren Altersklassen qualifizieren können. Die Bilanz dieses Wochenendes: eine Silbermedaille, einmal Bronze, ein vierter und siebenter Platz.
„Dies ist der Lohn für die konstante Trainingsarbeit in den letzten Jahren im Nachwuchsbereich“, freut sich Vorstand Rainer Strehle, und gibt dieses Lob gerne an die Sportler und Trainer weiter mit der Bitte weiter so zielgerichtet an sich zu arbeiten.


Baden-Württembergischen Meisterschaften U18 /U23


Durch seine beide Regionalmeistertitel im Kugelstoßen und Speerwurf empfahl sich Joshua Gentner (U18) für die Landesmeisterschaften in Heilbronn. Bei “Kaiserwetter” konnte Joshua Gentner beim Kugelstoßen und Speerwurf jeweils den Endkampf der besten Acht erreichen. Der Essinger hatte sich einiges vorgenommen war er doch mit der fünfbesten Meldeleistung (15,50m) im Kugelstoßen gemeldet. Ihm gelang gleich ein Auftakt nach Maß. Gleich im ersten Stoß landete die Kugel bei 14,60m.
Danach legte er noch eine gute Serie von 14m Stößen hin. Der ganz große Stoß wollte aber nicht mehr gelingen. Dass am Ende der erste Versuch zu Silber reichen sollte, war eine riesengroße Überraschung. Sehr eng ging es beim Speerwurf zur Sache. Beim Speerwurf galt es an die guten Leistungen von Heidenheim anzuknüpfen, was dem Essinger auch eindrucksvoll gelang. Mit 46,58m konnte er als Achter in den Endkampf einziehen. Trotz einer kleinen Steigerung auf 47,33m blieb es nach sechs Versuchen beim achten Platz, wobei zu Platz vier nur knapp 2 Meter fehlten. In Heilbronn ging mit Philipp Vöhringer ein weiterer LAC Athlet an den Start.
In einem spannenden und engen Wettkampf in der Altersklasse U23 sicherte sich der Stabhochspringer mit übersprungenen 4,00m, und Einstellung seiner persönlichen Bestleistung, eine niemals erwartete Bronzemedaille.

Niklas Widmann kratzt an Norm für Deutsche Meisterschaften

Nach zwei anstrengenden Tagen bei den baden-württembergischen Mehrkampfmeisterschaften und einigen neuen persönlichen Bestleistungen gab es für Niklas Widmann (U20) viel Grund zum Feiern, aber auch eine kleine Enttäuschung zu verkraften, fehlten nach 10 Disziplinen ganz 41 Punkte für die Qualifikationsnorm (6200 Punkte) für die Deutsche Mehrkampfmeisterschaften. Das Trainergespann Stefan Henne und Dennis Schönbach sowie Stabhochsprungtrainer Harald Class hatten ihren Athleten gut auf diese Landesmeisterschaften eingestellt. Gleich drei persönliche Bestleistungen packte der junge Mehrkämpfer am ersten Tag aus der Tasche. Mit der drittbesten Laufzeit aller Teilnehmer überraschte der Essinger über die 100m in neuer persönlicher Bestzeit (PB) von 11,38 Sekunden (778 Punkte) und sorgte für einen starken Auftakt in den Mehrkampf. Diese Schnelligkeit konnte Widmann auch beim Weitsprung mit einer neuen PB nutzen. 6,48m bedeutenden weitere 693 Punkte. Beim Kugelstoßen musste der Neunzehnjährige gegenüber der Spitze mit einem Stoß auf 10,78m (533 Punkte) etwas Federn lassen. Nun galt es in einer seiner starken Disziplinen dem Hochsprung, das Punktepolster weiter auszubauen. Hier fand der Essinger auch

schnell seinen Rhythmus und mit übersprungenen 1,85m (670 Punkte) erzielte er das zweitbeste Tagesergebnis in der Konkurrenz. Zum Abschluss des ersten Tages stand nun der 400m Lauf an. Hier galt es nun für Niklas Widmann nochmals alle Reserven zu mobilisieren. Mit einem couragierten Lauf zog er seine Stadionrunde bleib er mit 52,24 Sekunden und. Er kassierte dafür wertvolle 729 Punkte und der dritten PB an diesem Tag. Damit platzierte sich der Essinger mit 3388 Punkte im Fünfkampf auf dem hervorragenden vierten Platz. Dass diese Spitzenplatzierung am zweiten Tag nur schwer zu halten ist war allen Beteiligten klar. Der Fokus des zweiten Tages lag möglichst nah an die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften ran zu kommen bzw. zu schaffen. Am nächsten Morgen galt es die drei kritischen Disziplinen die 110m Hürden, den Diskuswurf und den Stabhochsprung gut zu überstehen. Über die 110m Hürden blieben die Uhren für ihn bei 18,35 Sekunden stehen und bescherten dem Essinger wertvolle 491 Punkte. Beim anschließenden Diskuswurf folgten dann 31,71m und 498 Punkte. Beim Stabhochsprung war leider bereits bei 3,10m Ende (381 Punkte). Nun galt es Dann die vorletzte Disziplin, der Speerwurf. Nach dem das Punktepolster nun doch etwas mehr als erwartet geschmolzen war galt es im Speerwurf und 1500m nochmals alle Reserven zu mobilisieren. Niklas Widmann zeigte hier auch wahre Stärke und schleuderte den Speer auf eine neue persönliche Bestleistung von 53,14m (635 Punkte). Beim abschließenden 1500m Lauf war dann nochmals Angriff angesagt um kräftig Punkte zu sammeln. Mit dem späteren Gesamtdritten lieferte sich der Essinger ein packendes Duell auf den mehr als drei Runden und lief zu einer super Endzeit von 4:26,82 Sekunden (PB) und 766 Punkten. 6159 Punkte und der siebte Platz im Zehnkampf sind ein großartiges Ergebnis.

Württembergische Meisterschaften U16

Die jüngste im Bunde des Quartetts, Laura Frey (W15) qualifizierte sich über die 100m für die Landesmeisterschaften in Ludwigsburg, die zeitgleich zu den beiden anderen Veranstaltungen ausgetragen wurden. So war dieses Wochenende auch für die Trainer eine große Herausforderung um allen Athleten gerecht zu werden. Die LAClerin ging im dritten von sieben Vorläufen an den Start. Nach einem etwas schwächeren Start kämpfte sich als noch an die Zweitplatzierte in ihrem Vorlauf heran und wurde in 13,30 Sekunden Dritte. Nun war das große Zittern angesagt ob die Zeit für das das A oder B Finale reichen würde. Auf dem 13. Platz fehlten am Ende leider ganz vier hundertstel Sekunden für das Erreichen des B Finales.

Spread the word. Share this post!

Leave a comment