Henne ist zurück auf der Erfolgsspur bei den Mehrkämpfern – LAC Essingen

Henne ist zurück auf der Erfolgsspur bei den Mehrkämpfern

Stefan Henne Baden Württembergischer Vizemeister im Zehnkampf

Eine lange Durststrecke im Mehrkampf ging für Stefan Henne zu Ende. Kleinere aber hartnäckige Verletzungen plagten den talentierten Zehnkämpfer der LG Rems-Welland in den letzten Jahren und verhinderten das ein oder andere Mal einen Mehrkampfstart über zwei Tage. Kurzfristig hatte der Essinger für die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Weingarten gemeldet. Diese Meisterschaft sollte eigentlich ein Fitnesstest für das große Ziel in diesem Jahr die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften Ende August sein. Dass er nun gleich bei seinem ersten Zehnkampf nach zwei Jahren mit der Silbermedaille belohnt wurde, zeigt welches Potential in ihm schlummert.

Auf jeden Fall gab es nach zwei anstrengenden Tagen eine Menge erleichterte und zufriedene Gesichter. Trainer und Mannschaftskollege Dennis Schönbach, Stabhochsprungtrainer Harald Class konnten sehr mit ihrem Athleten und den erzielten Leistungen in den einzelnen Disziplinen zufrieden sein.

Einen durchwachsenen Auftakt legte der Essinger mit 11,75 Sekunden über die 100m (701 Punkte) hin. Die noch mangelnde Schnelligkeit spürte der Essinger auch beim Weitsprung. Entsprechend tat er sich beim Weitsprung etwas schwer und musste sich mit 6,23m begnügen (637 Punkte). Aufgrund er Verletzung hatte Stefan Henne in den letzten Monaten die Zeit genutzt und einiges an Kraft für den Wurfbereich aufgebaut. Beim Kugelstoßen erzielteder Vierundzwanzigjährige mit einem Stoß auf 13,58m (703 Punkte) die Tagesbestweite des gesamten Teilnehmerfeldes. Nun galt es in seiner Paradedisziplin dem Hochsprung, das Punktepolster weiter auszubauen. Hier fand der Essingerauch schnell seinen Rhythmus und mit übersprungenen 1,96m (7,67 Punkte) hielt er auch in dieser Disziplin die Konkurrenz auf Distanz und übernahm sogar die zwischenzeitliche Führung nach vier Disziplinen. Zum Abschluss des ersten Tages stand nun der 400m Lauf an. Hier galt es nun für Stefan Henne nochmals alle Reserven zu mobilisieren. Mit einem couragierten Lauf zog er seine Stadionrunde bleib er mit 51,91 Sekundenim Rahmen seiner Möglichkeiten in dieser Disziplin. Er kassierte dafür wertvolle 729 Punkte und beendete den ersten Tag mit einer nie erwartenden Punktzahl von 3537 Punkten und lag damit nach dem ersten Tag knapp in Führung.

Am nächsten Morgen galt es über die 110m Hürden gut in den Wettkampf zu starten. Aufgrund der Sprintleistung des Vortages war abzuwarten was möglich ist. Und es lief für den Essinger. Stark verbessert in der Hürdentechnik blieben die Uhren für ihn bei 16,35 Sekunden stehen, was Stefan Henne zu wertvollen 694 Punkten verhalf. Beim anschließenden Diskuswurf dann der erste kleinere Wermutstropfen. 35,81m und 580 Punkte taten dem Punktekonto sehr gut, aber der Abstand zum Zweitplatzierten ließ den Abstand schmelzen. Beim Stabhochsprung zeigte er Kämpferqualitäten. Mit Einstellung seiner persönlichen Bestleistung von 4,10m war er auch in dieser Disziplin der Tagesbeste. 645 Punkte konnte der Essinger seinem Konto gutschreiben lassen und die Spannung um den Tagessieg nochmals steigern.

Dann die vorletzte Disziplin, der Speerwurf. In verschiedenen Einzelwettbewerben hatte Stefan Henne in diesem Jahr schon Würfe nahe der 50m Marke gehabt. An Diesem Tag sollte es leider nur auf 43,60m (494 Punkte) gehen. Eine kleine Enttäuschung. Vor allem weil sein härtester Konkurrent an diesen zwei Tagen um den Landesmeistertitel mit 64,75m einen riesen Wurf hatte. Die Führung nach neun Disziplinen war damit weg. Beim abschließenden 1500m Lauf galt es nun nochmals die letzten Kraftreserven nach zwei langen Wettkampftagen zu mobilisieren und nochmals einen Angriff auf den Gesamtsieg zu unternehmen. Mit großem Kämpferherz ging er die 1500m und finishte in 4:34,10 min. 718 Punkte konnte er dafür einsammeln. Das Resümee nach zwei harten Wettkampftagen konnte sich mehr als sehen lassen. In vier Disziplinen Tagesbestleistungen und 6668 Punkte, das zweitbeste Ergebnis in einem Zehnkampf für Stefan Henne. Die Freude über den Gewinn der Silbermedaille und die Erleichterung, zu Wissen wo er steht, war Stefan anzusehen. Die Deutschen Meisterschaften können kommen.

Spread the word. Share this post!