Frauen der LG Rems Welland siegen

Die schwäbischen Mannschaftsmeisterschaften in Donauwörth sind für die Athletinnen und Athleten der LG Rems-Welland ein fester Termin am Ende der Saison im Wettkampfkalender. Zwei Teams, einer Frauen- und Männermannschaft, mit 21 Sportlerinnen und Sportlern aus Essingen kämpfte in diesem Jahr in neunLeichtathletikdisziplinen um den Titel des schwäbischen Mannschaftsmeisters.

Männermannschaft verpassen hauchdünn den Tagessieg

Den Auftakt des Wettkampfes gestaltete die Männermannschaft sehr erfolgreich im Hochsprung. Stefan Henne übersprang als Tagesbester in dieser Disziplin die 1,96 Meter, Maximilian Burküberquerte 1,72 Meter und David Kern 1,68 Meter. Als Team konnten die drei dort schon sehr gute 1286 Punkte sammeln und zwischenzeitliche in Führung gehen. Weiter ging es mit dem 100m Lauf. Auch in dieser Disziplin konnte mit Teaamchef Martin Schönbach, der als Dritter in 11,83 Sekunden ins Ziel lief einer des Teams sich weit vorne platzieren. Marco Ilzhöfer und Maximlian Burk konnten mit ihren Leistungen zufrieden sein und steuerten wertvolle Teampunkte bei.Aufgrund von einigen Ausfällen ging es für die 800m Läufer die gute Ausgangsposition für das Team einiger Maßen zu halten.  Rainer Strehle in 2:24,09 Minuten und Moritz Frey in 2:17,33 Minutenmachten ihre Sache ordentlich und sicherten wertvolle Teampunkte. Die zweitbeste Laufzeit (45,82 Sekunden) ging auf das Konto der 4x100m Männerstaffel in der Besetzung der Marco Ilzhöfer, Martin Schönbach, Dennis Schönbach und Stefan Henne. Im Kugelstoßen und Diskuswurf setzten Stefan Henne und Dennis Schönbach, auch wenn sie leider nicht ihre stärksten Leistungen an diesem Tag abrufen konnten, als jeweils Tagesbeste in diesen zwei Wettbewerben ein großes Ausrufezeichen und sicherten so der Männermannschaft den zweiten Platz im Zwischenklassement.Damit war nach sechs Disziplinen klar heute, dass an dem heutigen Tag die Ostälber um den Tagessieg im Teamwettbewerb ein gewichtiges Wort mitreden können. Einen starken Eindruck hinterließ vor allem Berkay Sarioglu, der in neuer persönlicher Bestzeit beim 400m Lauf mit einer Zeit von 56,99 Sekunden in das Ziel lief. Moritz Frey sprang nach dem 800m in dieser Disziplin in die Bresche und holte wichtige weitere Punkte. Die zwei Finalen Disziplinen der Weitsprung und die 5000m, die fast zeitgleich abliefen mussten nun über den Tagessieg entscheiden.  Eine starke Leistung erbrachte der Springer Maximilian Burk beim Weitsprung. Mit 6,19m landete er auf dem zweiten Platz in dieser Disziplin. Sein Teamkollege Dennis Schönbach platzierte sich auf dem vierten Platz mit gesprungenen 6,05m. Tagesbestzeit über 5000m ging auf das Konto von Bernd Ruf. Mit großem Vorsprung lief er in 16:45,57 Minuten in das Ziel. Rainer Strehle unterstützte seinen Teamkollegen auf dieser Laufdistanz. Am Ende standen 10442 Punkte. Hauchdünn um 10 Punkte wurde der Mannschaftssieg als Zweiter damit verpasst.

Frauen blasen zur Aufholjagd und sichern sich den Titel „schwäbische Mannschaftsmeisterinnen “

 

Noch besser als bei der Männermannschaft lief der Wettkampf für das Frauenteam. Dabei sah es zu Beginn noch nicht so gut aus. Gleich bei der ersten Disziplin 4x100m gab es eine Fehlentscheidung des Kampfrichters von der das Team bei der 4x100m Staffel betroffen war. Glücklicherweise durften die Frauen noch ein zweites Mal laufen und kamen mit 54,68 Sekunden sicher ins Ziel. Trotzdem befand man sich auf dem letzten Platz wieder. Dies sollte aber zum letzten Mal an diesem Tag so sein. Beim anschließenden Hochsprung konnten viele Punkte gut gemacht werden. Lena Bryxi übersprang die 1,68 m Marke und war damit Tagesbeste in dieser Disziplin. Aber auch das Ergebnis von Maike Nowka mit 1,48m konnte sich sehen lassen und so sammelten die Beiden die meisten Teampunkte im Hochsprung. Ein Aufruf zur Aufholjagd.Mit guten Platzierungen und konstanten Leistungen in den verschiedenen weiteren Wettbewerben ging es weiter für die Essingerinnen. Im 100m Sprint führte Franka Jaros mit 13,40 Sekunden und Jacqueline Böhm mit 14,07 Sekunden das Team weiter nach vorne. Im 800m Lauf erbrachten Jacqueline und Annika Stürzl solide Leistungen. Nach 2:54,77 Minuten und 3:00,99 Minuten überquerten sie die Ziellinie und sicherten so für ihre Mannschaft wertvolle 764 Punkte. Mit 10,07 m im Kugelstoßen und 34,42m im Diskus werfen konnte Sabine Haenschke noch mehr Punkte sammeln und mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden sein. Aber auch Franka Jaros und Annika Stürzl konnten gute Ergebnisse bei beiden Disziplinen liefern und sorgten so weiter für die Aufholjagd. Auch bei den Frauen musste der Weitsprung es richten.  Lena Bryxi brachte auch im Weitsprung mit 5,18m viele Punkte für ihre Mannschaft ein. Hannah Schlipf und Maike Nowka unterstützen sie mit gesprungenen 4,34m und 4,27m. Nun galt es abzuwarten. Bei der abschließenden Siegerehrung war dann die Freude groß. Mit 6.380 Punkten konnten die Frauen bei ihrer Premiere ganz oben auf dem Siegerpodest ihren Platz einnehmen.

Spread the word. Share this post!