Tagessiege für LG Rems-Welland beim Ellwanger Sparkassenmeeting

Das Ellwanger Sparkassen-Meeting, das zusammen mit dem Essinger Auto Wagenblast Meeting zu den OstalbMeetings zählt, hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der führenden Leichtathletik-Meetings im Süddeutschen Raum entwickelt. In den vergangenen Jahren waren stets rund 500 Athletinnen und Athleten aus dem In- und Ausland am Start. Auch 2017 war in Ellwangen wieder Leichtathletik der Spitzenklasse zu sehen. Zahlreiche Athleten aus ganz Deutschland gingen hier wieder auf die Jagd nach Bestleistungen und Qualifikationsnormen für die anstehenden Saisonhöhepunkte.  Zur Freude des Trainergespannes Lena Bryxi, Rainer Strehle  Martin und Dennis Schönbach nutzten die Athleten der LG Rems-Welland diese hervorragenden Rahmenbedingungen, um mit vier Tagessiegen, einigen zweiten und dritten Plätzen, sowie persönlichen Bestleistungen von diesem Sportevent heimzukehren.  Dabei haben sich einige Athleten der LG Rems-Welland für die veranstaltungsübergreifende Sonderwertung aus dem Ellwanger Sparkassen Meeting und dem Essinger Auto Wagenblast Meeting, der Bernd Blindow Cup Wertung, eine gute Ausgangsposition geschaffen. Bei dieser Cupwertung werden in verschiedenen Disziplinblöcken für je eine Leistung in Ellwangen und eine Leistung in Essingen Punkte vergeben und addiert, sodass am Ende ein Gesamtsieger feststeht. Für das Highlight des LG Team sorgte Mehrkämpfer Niklas Widmann. Der Essinger schleuderte den Speer bei seinem Tagessieg auf hervorragende 58,59m und wurde hier mit einer Extraprämie ausgezeichnet.

Aktive

Timo Thebrath, der aufgrund seines Studiums, für den SSV Ulm an den Start konnte bei den spannenden Endläufen seine persönliche Bestzeit von 11,18 Sekunden einstellen und damit die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften knacken. Johannes Bihlmaier kommt auch immer besser in das Rollen bei seinem Vorlaufsieg über die 100m in 11,26 Sekunden lief auch er zu einer neuen persönlichen Bestzeit.

Über eine Stadionrunde wagten such Matthias Kruger und Fabian Hirsch, der aber noch einige Hürden dabei überwinden müsste.  Über die 400m flach erzielte Matthias Kruger in 56,66 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit. Bei 66,20 Sekunden auf dem vierten Platz blieben für Fabian Hirsch die Uhren nach bei den 400m Hürden stehen. Senior Carsten Lecon wollte die hohe Läuferqualität im Feld nutzen um seine Bestzeit aus dem letzten Jahr noch zu steigern.  4:45,91 Sekunden bedeuten für den 51 jährigen eine Topzeit. Damit gehört er zum Favoritenkreis bei den in Kürze anstehenden Seniorenmeisterschaften über diese Strecke. Nach langer Verletzungspause kehrt Helmut Gentner (M50) in die Wettkampfszene zurück. Sehr beachtlich seine Leistung von 29,45 Sekunden über die 200m nach dieser schweren Verletzung. Mehrkämpfer Dennis Schönbach nutzte den Speerwurf zur Formüberprüfung und kam mit seinem Wurf von 43,56 m (5. Platz) sehr zufrieden sein. Alexandra Gross konnte ihren kürzlich aufgestellten Vereinsrekord nochmals über die 100m (14,02 Sekunden). Sabine Haenschke siegte im Kugelstoßen bei den Frauen mit 11,16m.

Jugend

Luca Mansel zeigte über 100m eine bärenstarke Leistung, welche mit Platz sieben in der männlichen Jugend U20 und persönlicher Bestleistung von 11,98 Sekunden belohnt wurde. Über 200m lief er ebenfalls neue Bestzeit (25,89 Sekunden). Damit wurde er Neunter. Beim Tagessieg der 4x100m Staffel U20 blieben für Luca Mansel, Marco Ilzhöfer, Maximilian Burk und Niklas Widmann nach einem etwas verpatzen Wechsel bei 46,97 Sekunden stehen. Weitere Sprintglanzlichter setzten die U18 Athleten Niklas Widmann, der in 11,67 Sekunden (4.Platz) nur auch dünn am Vereinsrekord vorbeischrammte. Knapp dahinter Marco Ilzhöfer in 11,75 Sekunden (6. Platz) und Maximilian Burk in 11,94 Sekunden (11.Platz).  Seinen zweiten Vereinsrekord innerhalb zwei Wochen holte sich Marco Ilzhöfer, der in 24,11 Sekunden (6.Platz) hauchdünn vor seinem Trainingspartner Maximilian Burk in 24,13 Sekunden (7. Platz) in Ziel lief. Bei der U20 waren Nathalie Heil, Hannah Schlipf und Annika Stürzl in den verschiedensten Disziplinen am Start. 18,62 Sekunden über 100m Hürden bedeutende neue persönliche Bestleistung für Annika Stürzl.  Jeweils im Weit- und Hochsprung, sowie den 100m waren Nathalie Heil und Hannah Schlipf am Start. Dabei gab es folgende Ergebnisse zu feiern: Nathalie Heil 100m in 14,16 Sekunden, Weit 4,67m, Hochsprung 1,40m; Hannah Schlipf 100m in 14,06 sec, Weit 4,57m, Hochsprung 1,46m.