Senioren-Leichtathleten der LG Rems-Welland nahmen 20 Medaillien mit von den Baden Württembergischen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen

Der Sindelfinger Glaspalast war am Samstag, den 17.Februar erneut Austragungsort einer Landesmeisterschaft. Den ganzen Tag über kämpften rund 350 Athletinnen und Athleten um die Hallentitel in den Altersklassen von M/W 30 bis M/W 85. Für die Leichtathletik-Senioren bilden die Landesmeisterschaften zum Teil den Auftakt zu einer ganzen Reihe hochkarätiger Hallenmeisterschaften. Die Senioren der LG Rems-Welland unterstrichen bei den baden-württembergischen Hallen-Meisterschaften im Glaspalast wieder einmal ihre Spitzenstellung im Land. Mit acht Meistertiteln, neun Vizemeisterschaften, drei Bronzemedaillen und weiteren Top-Ten Platzierungen kehrte das Team auf die verschneite Ostalb zurück und konnte damit sogar die Bilanz aus dem vergangenen Jahr toppen.

Bei den jüngsten unter den Senioren, den Senioren M30, ging Mehrkämpfer Tobias Hirsch beim 60 m Sprint an den Start. Hier sorgte er in einem wahren Herzschlagfinale für die erste Medaille für die Essinger Seniorenmannschaft. In 7,81 Sekunden blieb er als Dritter hauchdünn vor dem Viertplatzierten und konnte sich somit über Bronze freuen. Selbiges konnte er wenig später auch über 200m tun, als er ebenfalls zu Bronze sprintete.Während er im Weitsprung der Goldmedaille als Vizemeister schon sehr nahekam, gelang ihm im Hochsprung der Sprung nach ganz oben auf das Podium. 1,56 m und eine geringere Zahl an Fehlversuchen machten ihn zum neuen Baden-Württembergischen Meister. Gemeinsam im Team, mit seinen Mannschaftskollegen Rainer Strehle, Alexander Götz und Rainer Kolb sollte es dann aber auch noch zu einer weiteren Goldmedaille reichen. Überlegen lief die 4x200m Staffel der LG Rems-Welland zum Meistertitel in Baden-Württemberg. Mit einer Zeit von 1:48:34 Minuten konnten sich Tobias Hirsch, Rainer Strehle, Rainer Kolb und Alexander Götz direkt vor dem zweiten Team der LG platzieren. Wilhelm Beyerle, Jörg Fritze, Ernst Litau und Günther Widmann boten ihren teilweise jüngeren Kollegen lange Paroli und konnten sich am Ende mit gut zwei Sekunden Rückstand auch über Gold bei den Senioren M50 und ein starkes Teamergebnis freuen.

Bei den Senioren M40 wagte Langstreckenläufer Alexander Götz einen Start über 3000m. In einem schnellen Rennen lief er an seine Bestleistung heran und wurde dafür nach 10:16 Minutenmit der Silbermedaille belohnt. Carsten Lecon lief in diesem Rennen als Siebter ins Ziel ein. Da er aber in die Wertung der Senioren M50 eingeht, reichte seine Zeit zum Gewinn der Bronzemedaille. Günther Widmann sorgte in der gleichen Altersklasse für eine weitere Goldmedaille im Hochsprung. Nicht ganz so gut wie in der Staffel lief es für Rainer Kolb und Rainer Strehle im 200 Sprint. Als Fünfter und Sechster liefen die beiden Mittelstrecklerknapp an einer möglichen Medaille vorbei. Helmut Gentner, der zudem Fünfter mit der Kugel wurde,erreichte hier Platz neun. Besser machte es Rainer Kolb über die doppelte Distanz. Hier konnte er sich mit der Silbermedaille belohnen.

Bei den Senioren M55, die ohne Medaillensammler Kai-Steffen-Frank auskommen mussten, holten dieses Mal andere Sportler der LG die Kohlen aus dem Feuer. Im 60 m Sprint wurde ein historischer Dreifachsieg nur haarscharf verpasst. Wilhelm Beyerle siegte in 8,17 Sekunden vor Ernst Litauin 8,25 Sekunden. Jörg Fritze wurde starker Vierter. Ähnliches Bild über 200m: Wilhelm Beyerle ganz oben auf dem Podium, neben ihm stehend, Ernst Litau mit der Silbermedaille. Der erfolgreichste Athlet der LG an diesem Tag, Wilhelm Beyerle, verpasste den Titel-Hattrick anschließend knapp. Als Zweiter über eine Stadionrunde konnte er trotz alledem mit seiner Leistung sehr zufrieden sein. Aber auch Jörg Fritze kam im Hochsprung noch zu seinem verdienten Meistertitel, den er als Zweiter im Weitsprung zuvor noch verpasst hatte. Einen weiteren Vizemeistertitel steuerte Hans Messner im Kugelstoßen bei. Ludwig Wolf wurde im gleichen Wettkampf Vierter und über 200m Siebter. Albert Bartle und Franz Marschik belegten die Ränge fünf und sechs über 3000m.

Roland Henne und Hartwig Vöhringer vertraten die Senioren M60 für die LG Rems-Welland. Und das konnte sich mehr als sehen lassen. Werfer Hartwig Vöhringer ließ die 5 Kg Kugel auf 11,92 m fliegen, womit er bei der Siegerehrung ganz oben aufs Podest klettern durfte. Nicht ganz nach oben, aber als Zweiter aufs Podest durfte Roland Henne nach gesprungenen 4,10m im Weitsprung. Er wurde darüber hinaus Neunter im 60 m Sprint. Ältester Senior am Start für die LG Rems-Welland war wie häufig Dauerbrenner Günther Maslo. Dass er aber immer noch mehr als fit ist, bewies er wieder einmal über 3000m und 800m. Am Ende standen für ihn die Ränge vier und fünf zu Buche, womit er sicher gut leben kann.

Am Ende waren es Baden-Württembergische Hallenmeisterschaften, die nicht hätten viel besser laufen können für die Seniorenmannschaft der LG Rems-Welland. Die Essinger Senioren war nicht nur die größte, sondern auch erfolgreichste Mannschaft des Tages.

 

Spread the word. Share this post!