Senioren der LG Rems-Welland bei deutschen Meisterschaften glänzend unterwegs

Großartige Stimmung und neue Rekorde bei den Teilnehmerzahlen: So lassen sich die Deutschen Seniorenmeisterschaften die in Leinefelde-Worbis stattfanden, zusammenfassen. Bei passablen äußeren Bedingungen trafen sich 1400 Athleten und Athletinnen aus ganz Deutschland  im Thüringischen um ihre Meister in den einzelnen Altersklassen zu ermitteln. Acht Sportler von der LG Rems-Welland konnten sich aufgrund ihrer Saisonleistungen für diesen Event qualifizieren. Für das Team aus Essingen gab es viel zu feiern. Drei Medaillen bei neun Endkampfteilnahmen unter 11 Starts spiegeln die Stärke und Ausgeglichenheit der Ostalbathleten wieder.

Den Auftakt am Freitag machten die beiden Mittelstreckler Rainer Kolb und Rainer Strehle in der Altersklasse M50 über die 800m. Nach einem guten Start konnte sich Rainer Kolb gleich eine gute Position in dem starken und ausgeglichenen Läuferfeld bringen. Nach etwas verhalten 400m in 66 Sekunden ging auf einmal die Post ab. Hier konnte der Essinger seine Position im Feld halten. Auf den letzten 200m war dann Stehvermögen gefordert, so dass auf den letzten Meter um jeden Meter und jede Platz gerungen wurde. In 2:14,09 Minuten konnte er sich am Schluss über den sechsten Platz und eine Saisonbestleistung riesig freuen. Mit dieser Zeit führt er klar die Bestenliste über 800m in Württemberg in der Altersklasse M50 an. Sein Vereinskamerad Rainer Strehle lief es an diesem Tag nicht so rund und landete mit für ihn mäßiger Zeit von 2:20,31 Minuten auf dem 10. Platz. Groß war die Freude bei Hartwig Vöhringer (M55) im Diskuswurf. Bei nicht einfachen Bedingungen, der Wettkampf musste aufgrund starken Regens unterbrochen werden, konnte sich der Essinger gegen die starke Konkurrenz behaupten und überraschend für den Endkampf qualifizieren. Mit einer Steigerung in den drei Versuchen im Endkampf und ebenfalls einer Saisonbestleistung von 37,69m reichte es für ihn zum siebten Platz. Über die 5000m zeigte Dauerrenner Günther Maslo (M65) eine Klasseleistung. In 20:03,37 Minuten auf dem sechsten Platz lief der älteste Teilnehmer des Essinger Teams ein famoses Rennen. Eine Zeit die er in den letzten zwei Jahren nicht mehr erreicht hatte.

Zweiter Wettkampftag bringt erste Medaillen

Den Auftakt zum zweiten Wettkampftag machen traditionell die Sprinter und Speerwerfer. Böige Winde machten Ihnen am Morgen das Leben schwer. Der Vorlauf über die 100m von Dieter Becker (M50) wurde vom Winde verweht. Nahezu 5m/Sekunde Gegenwind machten eine gute Zeit vollkommen zunichte. Am Ende reicht es für ihn leider nicht zum Endlauf. Seinem Vereinskamerad Kai-Steffen Frank (M55) hatte etwas mehr Glück im Vorlauf und lief in starken 12,85 Sekunden als Vorlaufsieger locker in das Finale. Nach einem mäßigen Start kam er im Finallauf nicht richtig ins Rollen und musste sich am Ende mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Gleich der erste Versuch sollte für Hartwig Vöhringer (M55) im Speerwurf der Beste sein. Die 42,16m bedeuteten am Ende einen guten fünften Platz. Am späten Nachmittag ginge es dann auf die Stadionrunde. Kai-Steffen Frank wurde hier seiner Favoritenrolle gerecht. Der Essinger, der mit der besten Laufzeit aller Athleten in der Altersklasse M55 gemeldet war, bestimmte von Beginn an das Rennen. Mit großem Vorsprung lief er in hervorragenden 55,66 Sekunden zur Deutschen Meisterschaft. Durch diesen Erfolg motiviert liefen Rainer Kolb (5. Platz in  58,54 Sekunden) und Rainer Strehle (7. Platz in 59,85 Sekunden), beide M50, ebenfalls in ihren Läufen über die 400m zu Topplatzierungen.  Zum Abschluss des zweiten Wettkampftages war dann der Mannschaftgedanke gefordert. Die 4x100m Staffel in der Besetzung Dieter Becker, Wilhelm Beyerle, Rainer Kolb und Kai-Steffen Frank wollten hier den Serienmeister der letzten Jahre herausfordern. Am Ende lief  das Essinger Quartett in hervorragenden 48,64 Sekunden nur hauchdünn am Titel vorbei zur Silbermedaille.

Kai-Steffen Frank holt kompletten Medaillensatz

Am dritten Wettkampftag sollte dann die dritte Medaille für die LG Rems-Welland Athleten folgen. Über die 200m Strecke komplettierte Kai-Steffen Frank seinen Medaillensatz. Bei 150m sah alles nach einem sicheren Sieg für den Essinger aus. Das harte Wettkampfprogramm, seine erst kürzlich auskurierte Krankheit und der heftige Gegenwind forderten jedoch seinen Tribut, so dass er auf den letzten Metern noch von einem Konkurrenten abgefangen wurde. Da in einem der anderen Zeitläufe deutlich bessere Bedingungen herrschten schob sich noch ein weiterer Teilnehmer vor ihn. Nach Gold über die 400m, Silber mit der Staffel konnte er sich aber auch über Bronze freuen.

20160709_123524

20160710_123340 IMG-20160709-WA0002