Paul Richter und Joshua Gentner bei Regionalmeisterschaften auf dem Podest

Die Regional-Einzelmeisterschaften der Jugend U14 + U16 fanden in diesem Jahr im Uhinger Haldenbergstadion statt. Mit Paul Richter und Joshua Gentner waren auch zwei Sportler der LG Rems-Welland bei diesen Meisterschaften am Start. Durch ihre starken Leistungen, die beide in diesem Wettkampfjahr schon gezeigt hatten, liebäugelten die zwei Nachwuchsathleten, sowie Trainerin Marion Wagner im Vorfeld der Veranstaltung natürlich mit einer Medaille. Mit diesem Vorhaben startete Joshua Gentner stark bei der Jugend M14 in den Speerwurf Wettbewerb. Gleich mit seinem ersten Versuch kratzte er an seiner persönlichen Bestleistung. Mit seinen geworfenen 33,27m konnte er sich gleich zu Beginn des Wettkampfes weit vorne im Zwischenklassement platzieren. In seinen folgenden Versuchen konnte er sich leider nicht mehr steigern und musste so mit ansehen, wie drei seiner Konkurrenten den Speer über seine erreichte Weite hinauswarfen. So blieb dem jungen LG-Werfer am Ende nur der undankbare vierte Platz, aber im Kugelstoßen hatte er eine weitere Chance auf Edelmetall. Davor war allerdings Mannschaftskollege Paul Richter in seinem Kugelstoß-Wettbewerb der Jugend M15 an der Reihe. Nach der knapp verpassten Medaille seines Teamkollegen eben, war er nun gewillt es noch einen Tick besser zu machen. Der Hofherrnweilerner zeigte eine beeindruckende Konstanz an diesem Tag. All seine sechs Versuche landeten in etwa bei der gleichen Weite.  Der beste Stoß wurde bei 11,65 m gemessen. Damit konnte sich Paul Richter völlig verdient die Regionalvizemeisterschaft und eine Silbermedaille sichern. Damit war die erste Medaille des Tages eingetütet. Nun wollte Joshua Gentner selbstverständlich bei seinem Kugelstoß Wettkampf nachziehen. Nach verhaltenen ersten Versuchen, war es letzten Endes sein fünfter Stoß auf 10,17m, welcher ihm eine Bronze-Medaille bescherte. Medaille Nummer zwei war gewonnen. So konnten die zwei Nachwuchswerfer der LG Rems-Welland und Trainerin Marion Wagner erfolgreich und zufrieden die Heimreise antreten.