Ostalbläufer überzeugen bei Deutschen Berglaufmeisterschaften – Vierter Platz für Senioren der LG Rems-Welland

Die deutschen Berglaufmeisterschaften, für die Aktiven und Senioren, hatten auch einige Läufer von der Ostalb auf dem Plan. Wenn auch die Anstiege in den heimischen Gefilden nicht mit dem Profil bei den diesjährigen Meisterschaften  in Schwangau zu vergleichen sind und daher die Vorbereitung auf diese Meisterschaften sicherlich nicht optimal für die Läufer aus Essingen und Ellwangen waren so konnten sich die Ergebnisse sehen lassen.Mehr als 500 Läuferinnen und Läufer, davon hatten 362 für die deutsche Meisterschaft gemeldet, stellten sich bei sonnigen Hochsommerwetter dem Starter und sorgten für ein neues Rekordteilnehmerfeld. Acht Kilometer, bei einer Höhendifferenz von 920 Metern, galt es von der Talstation der Tegelbergbahn bis zum 1720 m hoch gelegenen Ziel bei der Bergstation zu laufen. Vom Start, unweit des Schlosses Neuschwanstein, führte der erste Kilometer recht flach und leicht abfallend, ehe es bergauf ging. Das anfängliche flache Teilstück verleitet nicht nur unerfahrene Bergläufer/innen zu einem zu hohen Anfangstempo. Bis Kilometer fünf wurden 500 Höhenmeter bewältigt. Danach folgte nach einer kleinen flachen Passage das härteste Teilstück zum 1720 Meter hoch gelegenen Ziel bei der Panoramagaststätte. Eine recht anspruchsvolle Strecke, aber mit eindrucksvollen Aussichten auf das Schloss Neuschwanstein, auf die Seen in und um Schwangau, auf Füssen und die Alpenwelt.

Mit der Ankündigung, dass sämtliche Begleitfahrzeuge nur bis Kilometer 6 kommen, da die letzten zwei Kilometer nur zu Fuß bezwingbar sind, starteten die Läufer in den ersten Kilometer. Gleich fünf Läufer des LAC Essingens in der LG Rems-Welland und Karl Hilsenbeck aus Ellwangen nahmen diese Herausforderung an. einen beesonders starken Eindruck hinterließ Siegried Richter. Der Essinger zeigte bei seiner ersten Meisterschaft dieser Art eine großartige Leistung und war der schnellste der drei Essinger Senioren.  In der Zeit von 56:18 Minuten erreichte er einen fantastischen 14. Platz in der Altersklasse M50 erzielte. Zusammen mit Ralf Damrat (21. Platz M50) und Franz Marschick (22.Platz M55) landeten die drei Essinger auf dem vierten Gesamtplatz und verpassten die Medaillenplätze denkbar  knapp.  Karl Hilsenbeck von der DJK Ellwangen SG Virngrund in 1:00:50 Stunden fehlten am Ende auf dem 17. Platz der M55 nur wenige Sekunden um unter der begehrten Stundenmarke zu bleiben.

Ihr Debüt bei den Aktiven auf diesem für sie unbekannten Terrain gaben Tobias Damrat und Dennis Grüne. Beide Essinger Läufer stellten dabei ihre gute Laufform unter Beweis. In 49:20 Minuten war Tobias Damrat (49. Platz) der Schnellste aus der Läufergruppe von der Ostalb. Ebenfalls noch unter der 1-Stunden Marke blieben Dennis Grüne (66. Platz) mit einer Zeit von 58:05 Minuten.

IMG_2954