Niklas Widmann siegt bei Zehnkampfdebüt

Niklas Widmann von der LG Rems-Welland absolvierte am vergangenen Wochenende bei den Landesoffenen Mehrkämpfen in Schmiden seinen ersten offiziellen Mehrkampf der Karriere. Nach kräftezehrenden zwei Tagen wurde er mit dem Sieg bei der männlichen Jugend U18 belohnt.

Für Nachwuchsathlet Niklas Widmann war  der Zehnkampf in Schmiden bei Fellbach der erste komplette Zehnkampf seiner Laufbahn, hatte er bisher nur an Fünf- und Siebenkämpfen teilgenommen. Hier und auch bei Starts in einzelnen Disziplinen hatte er jedoch schon immer sein riesiges Mehrkampftalent angedeutet und deshalb bezweifelte auch keiner im Verein, dass Niklas diesen ersten Zehnkampf nicht erfolgreich absolvierte. Nach langer und intensiver Vorbereitung war die Vorfreude auf diesen Wettkampf groß und so galt es ohne großen Druck diesen ersten vollständigen Mehrkampf weitestgehend zu genießen und nebenbei eine gute Leistung zu erbringen. Unterstützt vom mitgereisten Vater und Trainer Günther Widmann startete Niklas mit dem 100m Rennen in den Wettkampf. Der junge LGler zeigte dabei nicht den Hauch von Nervosität und startete mit persönlicher Bestzeit von 12,24 Sekunden in den Zehnkampf. Es folgten solide 5,73 m im Weitsprung und bärenstarke 11,61 m  mit der Kugel. Die erzielte Weite im Kugelstoßen war die beste des Tages und damit war schon nach drei Disziplinen abzusehen, was möglich ist für Niklas Widmann, wenn er in allen Disziplinen konstant an seine Bestleistungen heran kommt. Im Hochsprung knüpfte er nahtlos an die vorigen Leistungen an und setzte ein weiteres dickes Ausrufezeichen. Übersprungene 1,84m waren nicht nur neue persönliche Bestleistung, sondern erneut der Tageshöchstwert. Beflügelt von seiner eigenen Leistung und der Aussicht Tag eins auf Platz eins zu beenden sprintete er auch die abschließenden, sehr kräftezehrenden 400m in 57,29 Sekunden in neuer Bestzeit und als schnellster aller Athleten der männlichen Jugend U18.  So stand er am Ende des ersten Wettkampftages völlig verdient am Platz der Sonne. So ließ es sich natürlich umso besser regenerieren und schlafen, damit Tag zwei ähnlich erfolgreich weitergehen konnte. Die Fünf-Kampf Wertung seiner Altersklasse, welche aus den Disziplinen des ersten Tages bestand, hatte er damit nebenbei auch gewonnen.  Tag zwei begann dann mit den 110m Hürden und einem kleinen Dämpfer für den jungen Athlet der LG Rems-Welland. Seine 18,17  Sekunden waren solide, im Vergleich zur direkten Konkurrenz musste er hier allerdings einige Punkte einbüßen in Hinblick auf die Gesamtwertung. Es folgte eine Trotzreaktion im Diskuswurf. Niklas ließ seinen Diskus auf 34,90 m segeln und meldete sich mit Tagesbestweite eindrucksvoll zurück im Wettkampf. Nun nahm der zweite Tag für ihn so richtig Fahrt auf. In der schwierigen Disziplin Stabhochsprung übersprang der Nachwuchsmehrkämpfer die 2,70m und verlor damit nur wenige Punkte auf seine engsten Konkurrenten um den Tagessieg. Ziel war es jetzt die fantastische Ausgangslage zu nutzen und in der stärksten Disziplin von Niklas, dem Speerwurf den Sieg so gut wie perfekt zu machen. Dieses Vorhaben gelang mit neuer Bestleistung von 54,79 m eindrucksvoll. Damit warf er im Vergleich zu seinen Mitstreitern fast 15m weiter und holte so schon den entscheidenden Vorsprung an  Punkten für die Gesamtwertung heraus und das vor dem abschließenden 1500m Lauf. Mit Schaulaufen wollte Niklas den Wettkampf jedoch nicht beenden und so setzte er mit 5:11:10 min nochmals eine neue persönliche Bestleistung, sowie eine Tagesbestzeit drauf und beendete den Zehnkampf eines Siegers würdig. In der Endabrechnung eines starken ersten Zehnkampfes standen für Niklas Widmann 5401 Punkte und der erste Sieg im ersten Zehnkampf zu Buche.

Niklas in seiner Spezialdisziplin - dem Speerwurf.

Niklas in seiner Spezialdisziplin – dem Speerwurf.