Mehrkampfteam der LG Rems-Welland begeistert

Am Ende zweier langer Wettkampftage bei den Regionalmeisterschaften im Ulmer Donaustadion staunten nicht Wenige. Das Männerzehnkampfteam der LG Rems-Welland in der Besetzung Tobias Hirsch, Dennis Schönbach und Stefan Henne um Trainer Hartwig Vöhringer steigerte sich in einen wahren Wettkampfrausch und holten sich mit tollen Punktzahlen den Einzel- und Mannschaftstitel. Aber auch die zwei Nachwuchshoffnungen Niklas Widmann (M14) und Nathalie Heil (W15) konnten die mitgereisten Fans und Trainerin Marion Wagner begeistern.

Bei den Zehnkämpfern sollte am ersten Tag, der an sich der Stärke der beiden Tage ist, der Grundstock zu einem guten Teamergebnis gelegt werden. 11,55 sec zum Auftakt für Stefan Henne und jeweils 11,92 sec bei Dennis Schönbach und Tobias Hirsch sorgten für gute Stimmung im Team. Als beim folgendem Weitsprung, die neuen persönlichen Bestleistungen nur so purzelten war klar, dass kann ein sehr guter erster Tag für alle Drei werden. Gleich im ersten Sprung ließ es Stefan Henne mit 6,75m krachen. Da wollte Dennis Schönbach nicht klein beigeben und verbesserte seine Bestleistung auf 6,51m. Tobias Hirsch ließ sich auch nicht lumpen und landete bei guten 5,55m. Beim Kugelstoßen gelang den Dreien ebenfalls fast alles. Bester hier, Dennis Schönbach mit 13,15m vor Stefan Henne mit 12,48m und Tobias Hirsch mit 9,51m. Nun galt es im Hochsprung das Punktepolster weiter auszubauen. Mit übersprungenen 1,92m sammelte Stefan Henne hier die meisten Punkte. Dennis Schönbach (1,80m) und Tobias Hirsch (1,68m) sammelten mit ihren neuen persönlichen Bestleistungen ebenfalls wichtige Teampunkte. Zum Abschluss des ersten Tages stand der 400m Lauf an. Hier galt es den bisher so erfolgreichen ersten Tag noch die Krone aufzusetzen. Mit einem couragierten Lauf zog Stefan Henne seine Stadionrunde und erreichte mit 51,69 sec seine fünfte persönliche Bestleistung. Dennis Schönbach lief in 55,92 sec ebenfalls eine neue Bestleistung und bedankte sich danach bei seinem Trainer für eine hervorragende Saisonvorbereitung. Der Dienstälteste im Team Tobias Hirsch beendete den ersten Tag über die 400m in 58,58 sec und konnte sich über eine neue persönliche Bestleistung nach dem ersten Tag im Zehnkampf mit 2606 Punkte freuen. Dennis Schönbach mit 3332 Punkten und der Führende nach dem ersten Tag, Stefan Henne mit 3602 Punkten, waren auf Kurs für die Qualifikationsnorm für die deutschen Meisterschaften.

Am nächsten Morgen gelang über die 110m Hürden ein sehr guter Einstieg in zweiten Wettkampftag. Stefan Henne startete wieder mit einer neuen Bestleistung von 16,96 sec. Da wollten seine beiden Mitstreiter nicht nachstehen. Dennis Schönbach in 17,16 sec und Tobias Hirsch mit 18,71 sec folgten auf den Plätzen. Beim anschließenden Diskuswurf kam Tobias Hirsch schnell in den Wettkampf und konnte mit 25,12m wertvolle Team- und Einzelpunkte einfahren. Etwas holpriger lief es für die beiden Teamkameraden. Jeweils im letzten Versuch landete der der Diskus bei den Beiden über der 35 Marke und ließen ihren Trainer Hartwig Vöhringer nochmals tief durchatmen. Aus Sicherheitsgründen stieg Tobias Hirsch nach übersprungenen 2,80m aus dem Stabhochsprungwettbewerb aus. Die anderen zwei Essinger Mehrkämpfer mussten lange warten bis sie beim dem Stabhochsprung in den Wettbewerb einsteigen konnten. Mit übersprungenen 3,80m egalisierte Dennis Schönbach seine persönliche Bestleistung. Stefan Henne setzte hier noch einen drauf und sorgte mit 4,00m für die siebte Bestleistung in der achten Disziplin. Dann kam der Speerwurf und der „Lauf“ wurde fortgesetzt. 47,17m für Stefan Henne, 44,01 für Dennis Schönbach und 33,80 für Tobias Hirsch waren ein nie erwartendes Ergebnis. Beim abschließenden 1500m Lauf galt es nun nochmals die letzten Kraftreserven nach zwei langen Wettkampftagen zu mobilisieren. So finishten Stefan Henne als Tagesschnellster in 4:44,65 Minuten. Dennis Schönbach zeigte ein großes Kämpferherz um den Kampf der Qualifikationsnorm. Bei 5:09,07 Minuten blieben die Uhren für ihn stehen. Tobias Hirsch folgte in 5:29,56 Minuten. Mit seiner Siegerpunktzahl von 6618 Punkte führt nun Stefan Henne die Bestenlisten an und schaffte souverän die Qualifikationsnorm für die deutschen Meisterschaften. Nach einem sehr starken Wettkampf lagen Freud und Leid bei Dennis Schönbach nahe beieinander. Mit 5983 Punkten wurde er mit der Silbermedaille belohnt und schrammt um ganze 17 Punkte an der Qualifikationsnorm vorbei. Tobias Hirsch auf dem dritten Platz rundete das tolle Teamergebnis ab. Mit ihren 17098 Punkten sind die drei Regionalmannschaftsmeister, sowohl im Team als auch im Einzel in der württembergischen Mehrkampfspitze angekommen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

v.l. Trainer Hartwig Vöhringer, Dennis Schönbach, Stefan Henne und Tobias Hirsch

Stefan Henne Hoch

Stefan Henne bei Hochsprung

Im Vierkampf mussten sich die beiden Nachwuchsmehrkämpfer beweisen. Trainerin Marion Wagner hatte ihre zwei Schützlinge dabei sehr gut auf den Wettkampf eingestimmt. Niklas Widmann war in seinem Jahrgang 2000 von Beginn in der Spitzengruppe zu finden. Nach den 100m in 13,00 sec ließ er im Hochsprung sagenhafte 1,64m folgen. Im Kugelstoßen mit 9,31m und im Weitsprung mit 5,09m sammelte er weitere wichtige Punkte und konnte sich am Ende mit 1987 Punkten, die Bronzemedaille gewinnen und auch für die württembergischen Mehrkampfmeisterschaften qualifizieren. Nathalie Heil zeigte in allen vier Disziplinen eine ausgeglichen Leistung. 100m in 14,23 sec, Kugel mit 7,64 m, 4,13m im Weitsprung und 1,36m im Hochsprung bedeuteten am Ende mit 1703 Punkte und den 14. Platz.