Mehrkämpfer der LG Rems-Welland etablieren sich in deutscher Spitze

Stefan Henne mit sechs Bestleistungen in der Königsdisziplin der Leichtathletik

20150816 Zehnkampf Ingolstadt (9)

Stefan Henne beim Stabhochsprung

Groß war die Enttäuschung im Juli für Trainer Hartwig Vöhringer und seinen Schützlinge, dass die deutschen Meisterschaften im Zehnkampf in diesem Jahr wegen dem fehlenden Ausrichter nicht stattfinden konnten. Da kam als Ersatz die Mehrkampf Gala in Ingolstadt gerade recht, hatte sich das Mehrkampfteam diesen Termin Mitte August doch zum Saisonhöhepunkt auserkoren. Unterschiedlicher konnten die beiden Wettkampftage nicht sein. Am ersten Tage bei optimalen Bedingungen reihte sich Bestleistung an Bestleistung, am zweiten Wettkampftag bei teilweise starken Regengüssen ging es stellenweise nur noch um Schadensbegrenzung. Dennoch konnte am Ende zweier langer Wettkampftage in Ingolstadt man in drei zufriedene Gesichter blicken. In fast allen Disziplinen Zehnkampfes lief bei Dennis Schönbach und Stefan Henne alles nach Plan. Nach dem guten Einzel- und Teamergebnis bei den baden-württembergischen Meisterschaften Mitte Juli in Weingarten war nun alles Zugabe.

20150816 Zehnkampf Ingolstadt (1)

Dennis und Stefan motivieren sich gemeinsam

20150816 Zehnkampf Ingolstadt (21)

Beide Athleten haben es geschafft, hier bei der Siegerehrung

Die beiden Sportler der LG Rems-Welland fanden am ersten Tag auch gleich gut in den Wettkampf. Über die 100m in 11,92 sprintete Dennis Schönbach zu einer neuen Saisonbestleistung (667 Punkte). Stefan Henne konnte hier mit 11,51 Sekunden seine persönliche Bestzeit einstellen und wertvolle 750 Punkte auf die Habenseite buchen. Ein riesen Satz folgte für den Essinger dann beim Weitsprung, 6,93 m (neuer Vereinsrekord) und 797 Punkte ein mehr als gelungener Einstieg. Auch Dennis Schönbach kam im Weitsprung seiner Bestleistung mit 6,32 Meter (657 Punkte) sehr nahe. In der dritten Disziplin dem Kugelstoßen sammelte Dennis wertvolle 625 Punkte (12,31m) bleib aber etwas hinter den Erwartungen zurück. Stefan Henne stieß hier mit 13,27 Meter (684 Punkte) den zweiten Vereinsrekord. Nun galt es in einer seiner Paradedisziplinen, dem Hochsprung, das Punktepolster weiter auszubauen. Hier fand der junge Essinger schnell seinen Rhythmus und sprang mit 1,94 Meter (749 Punkte) sehr nahe an seine Bestleistung heran. Dennis Schönbach konnte nach für ihn sehr guten 1,76 Meter 593 Punkte gutschreiben lassen. Zum Abschluss des ersten Tages stand nun der 400m Lauf an. Hier galt es für die beiden Ostälbler nochmals alle Reserven zu mobilisieren. Stefan Henne bestätigte mit 50,80 Sekunden (778 Punkte) seine gute Laufform. Am Ende des ersten Tages fand er sich mit neuem „Hausrekord“ von 3758 Punkten auf dem zweiten Gesamtplatz wieder. Wertvolle 523 Punkte ließ sich Dennis Schönbach in 56,85 Sekunden gutschreiben und beendete damit den ersten Tag als Achter im guten Mittelfeld.

Am nächsten Morgen regnete teilweise in Strömen. Die Aussichten auf Besserung waren nur gering. Umso erstaunlicher die Leistung über die 110m Hürden. Stefan Henne konnte hier bereits die dritte Bestleistung innerhalb der zwei Tage erzielen. 16,09 Sekunden und 723 weitere Punkte wurden seinem Konto dazu gebucht. Auch Dennis Schönbach zeigte sich gegenüber den letzten Zehnkämpfen über diese Strecke stark verbessert und holte in 17,51 Sekunden 572 Punkte. Beim anschließenden Diskuswurf dann die ersten Schrecksekunden. Beide Athleten kamen mit dem nassen Ring bei sintflutartigem Regen, wie viele Andere auch, nicht zu recht. 33,62 Meter (536 Punkte) für Stefan Henne und 34,31 Meter (550 Punkte) für Dennis Schönbach ließen Trainer Hartwig Vöhringer nochmals tief durchatmen.

Nun musste der Stabhochsprung, die achte Disziplin den weiteren Weg weisen. Dennis Schönbach zeigte gute Sprünge und 3,80 Meter (562 Punkte) bedeuteten die Absicherung des achten Platzes. In neue Höhen sprang sein Vereinskamerad. 4,10m bedeutende eine weitere persönliche Bestleistung und weiterhin die Chance auf 7000 Punkte. Dann ging es für die beiden Essinger zum Speerwurf. Beide blieben hier mit ihren Würfen leider etwas unter ihren Möglichkeiten. 38,88 Meter und 426 Punkte für Schönbach und 47,37 Meter (550 Punkte) für Henne waren das Ergebnis. Beim abschließenden 1500m Lauf galt es nochmals die letzten Kraftreserven nach zwei langen Wettkampftagen zu mobilisieren. Hier zeigte sich wieder einmal, dass Zehnkampf nicht nur ein Wettbewerb Mann gegen Mann ist, sondern dass hier die Konkurrenten sich auch gegenseitig anfeuern und unterstützen. Stefan Henne musste für das Ziel 7000 Punkte 4:23,50 Minuten laufen eine Zeit, die nicht einmal viele Weltklasse Zehnkämpfer laufen können. Drei Konkurrenten waren sich nicht zu schade und stellten sich voll in seinen Dienst und machten für ihn das Tempo. Sehr bald merkten die Zuschauer dass hier das Unglaubliche vielleicht doch noch möglich werden könnte und unterstützte lautstark den jungen Essinger bei seinem wagemutigen Tempolauf. Nach 1500m hatte er ca. 150 Meter Vorsprung auf den Zweitplatzierten herausgelaufen und eine herausragende Zeit von 4:25,14 Minuten (777 Punkte) erreicht. Mit dem dritten Gesamtplatz mit neuer persönlicher Bestleistung von 6989 Punkten ist der LG Athlet in der deutschen Nachwuchsspitze angekommen. In seinem Sog lief auch Dennis Schönbach ein starkes Rennen und sicherte sich mit guten 5:14,28 Minuten in diesem starken Teilnehmerfeld den achten Platz mit neuer Saisonbestleistung von 5659 Punkten. „Wir sind auf einem gutem Weg“, sagt ein sichtlich zufriedener Trainer Hartwig Vöhringer, der mit seinen Mehrkampfteam in diesem Jahr wieder einen kleinen Schritt nach Vorne gemacht. „Mal schauen was noch am 12. September im heimischen Essingen beim Fünfkampf zusammen mit unserem Teampartner Tobias Hirsch geht“, und sieht dabei in vier überglückliche Augen nach zwei harten Wettkampftagen.