Matthias Baur vom LAC Essingen läuft für einen guten Zweck

Zweiter Platz in München; Dritter Platz weltweit

Zum zweiten Mal nach 2016 nahm Matthias Baur beim Wings of Woldrun in München Lauf teil. Neben dem persönlichen Ziel möglichst viele Kilometer zu laufen bis man als Läufer Catcher Car eingeholt wird stellen die Läufer weltweit ihre Lauffähigkeiten, für das gemeinsame Ziel Querschnittslähmung heilbar zu machen, unter Beweis stellen.

Diese Laufveranstaltung  ist ein globaler Lauf- und Rollstuhl-Event, der an verschiedenen Orten auf der Welt exakt 11.00 Uhr UTC startet und erst endet, wenn der letzte Läufer vom sogenannten Catcher Car in den jeweiligen Läufen überholt wurde. Wie weit jeder einzelne Läufer laufen muss hängt ganz von dem Läufer ab, denn es gibt keine Ziellinie! Stattdessen nimmt ein Catcher Car 30 Minuten nach Rennstart die Verfolgung der Läufer auf. Anschließend beschleunigt das Catcher Car allmählich, bis es alle Läufer überholt hat.  Insgesamt nahmen 155.288 Teilnehmer in 58 Ländern an diesem Laufspektakel  teil. Unter 8000 Startern in München erreichte der dreiundzwanzigjährige Essinger den hervorragenden zweiten Platz. Weltweit  lief er auf den fünfzigsten Platz und den dritten Platz in der Altersklasse U23.

Baur trotzte dabei den schwierigen Bedingungen in München und Umgebung. Starke Winde und Dauerregen konnten neben der sehr hügeligen Strecke mit über 600 Höhenmetern dem Trailrunner nur wenig anhaben. Am Ende wurde er nach 4 Stunden 12 Minuten und gelaufenen 62,81 Kilometern vom Catcher Car gestellt.