LG Rems-Welland Athleten im Medaillenrausch

Bei den diesjährigen Regionalmeisterschaften der Jugendlichen der Jahrgänge 1999 bis 2002 in Heidenheim zeigten die Athletinnen und Athleten aus Essingen und Hofherrnweiler hervorragende Leistungen. Viermal standen sie auf dem obersten Treppchen, zweimal reichte es zur Vizemeisterschaft, sowie einmal zur Bronzemedaille.

Jugend U16:

Hier erwischte Niklas Widmann (JG 2000) einen bärenstarken Tag. Im Speerwurf verbesserte der zur Zeit beste Werfer im Land seine bisherige Bestleistung auf 49,45m und sicherte sich überlegen den Regionalmeistertitel. Mit sehr starken 1,67m war er auch im Hochsprung das Maß aller Dinge. Hier gab es durch Maximilian Burk, der mit 1,61m, wie sein Vereinskamerad die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften schaffte einen Doppelsieg zu feiern. Im Weitsprung reicht es für Niklas Widmann mit 5,12m zur Silbermedaille. Als jeweils Vierter verpasste Maximilian Burk im Weitsprung (4,58m) und über die 100m (13,64 sec) nur knapp die Bronzemedaille. Der dritten Titel für die LG Rems-Welland ging auf das Konto der Mittelstreckler. In seinem zweiten Rennen über die 800m in 2:27,68 Minuten lief Thomas Gerlach (JG 2000) zu seinem ersten Regionalmeistertitel. Ein spannendes Rennen gab es über die 800m beim Jahrgang 1999 zu sehen. Marc Häussler konnte sich hier in 2:18,33 Minuten die Bronzemedaille sichern.

Nathalie Heil knüpfte Im Hochsprung an eine alte Essinger Springer Tradition an. Mit übersprungenen 1,46m holte sie sich ihren ersten Regionalmeistertitel. Im Kugelstoßen bedeuteten 7,93 einen fünften Platz. Jacqueline Böhm konnte sich im Weitsprung mit 4,58m als Sechste einen Finalplatz erkämpfen. Über die 100m fehlten ihr mit 14,10 sec für das Finale nur wenige Hunderstelsekunden.

Jugend U14:

Leonie Sienz (JG 2002) zeigte bei ihrem ersten Auftritt auf der Bahn über die 800m ihre Läuferqualitäten und wurde in3:05,84 Minuten gute Vierte. Über das gleiche Ergebnis konnte sich Nathalie Häussler (JG 2001) über die 800m in 2:48,75 Minuten freuen. In 11,22 sec über die 75m verpasste sie nur knapp die Finalläufe.