Leichtathletik: LACler wieder aktiv nach dem Lockdown

Eigentlich wäre momentan Hochsaison im Leichtathletikbetrieb, doch wer auf der Suche nach Wettkämpfen die Ausschreibungen durchsucht, findet zumeist nur zwei Worte: „Coronabedingte Absage“. „Ein umfangreiches Schutzkonzept des WLV“ ermöglicht nun den Leichtathletikvereinen wieder so langsam in die Wettkampfsaison zu starten.

Damit geht auch für die Leichtathleten des LAC Essingen eine lange wettkampffreie Zeit nach dem Corona-Lockdown zu Ende. Mit einem Wettbewerb ohne Zuschauer, aber mit offiziellen Kampfrichtern, konnten sich die Carina Knecht, Johannes Bihlmaier, Philipp Vöhringer, Klaus-Dieter Hutter und Ernst Litau mit anderen Athleten aus Württemberg in Riederich beim dortigen Abendsportfest messen.

Nach dieser langen Wettkampfpause sollte es für die fünf Essinger eine erste Standortbestimmung sein. Die fehlende Wettkampfhärte und die damit verbundene fehlende Spritzigkeit war allen Sportlern anzumerken. Jedoch war auch die Freude wieder 100 % Prozent abzurufen, bei allen fünf LAC`lern zu spüren. Ernst Litau (M55) konnte bei seinem Doppelstart über die 100m in 13,56 Sekunden und 200m in 27,39 Sekunden einen guten Saisonstart feiern. Auch Klaus-Dieter Hutter konnte auf ein gelungenes Comeback über die 100m (14,57 Sekunden) und im Weitsprung nach längerer Verletzungspause und Corona zurückblicken. Vor allem mit seinen 4,74m im Weitsprung fehlten nur wenige Zentimeter zu seiner Bestleistung aus dem Vorjahr. Carina Knecht, Johannes Bihlmaier und Philipp Vöhringer vertraten die Essinger Farben über die 200m. Johannes Bihlmaier konnte sich bei den Aktiven in 24,43 Sekunden mit der viertschnellsten Zeit vor seinem Vereinskameraden Philipp Vöhringer (25,07 Sekunden) platzieren. Carina Knecht lief in 29,31 Sekunden bei den Frauen die fünftbeste Zeit.

Neben den Wettkampfbetrieb im Stadion nutzten einige Läufer des LAC Essingen sportliche Laufangebote in der weiteren und näheren Umgebung um sich „ihrer“ liebsten Sache dem Laufen zu widmen. Ernst Wolf, Edmund Hetzel und Franz Marschik waren beim „Schlag dem Braumeister“ in Heubach am Start. Roland Pfeiffer zog es in den Schwarzwald und finishte beim dortigen Seelbacher Sonnwendlauf. 

In Kürze wird auch wieder im Essinger Schönbrunnenstadion ein Hauch von Wettkampfluft wehen. Die notwendigen Genehmigungen liegen dem LAC Essingen bereits für das Sparkassenmeeting 2020 vor.