Leichtathletik-Bestenliste: LG Rems-Welland weiter beständig in Baden-Württembergischer Spitze

Für 10 Jahre LG Rems-Welland stehe die drei Trägervereine, der LAC Essingen, die TSG Hofherrnweiler – Unterrombach und der TSV Lauterburg. Beim jährlichen Rückblick auf das Sportjahr konnten dabei die drei Vorstände der Leichtathletikgemeinschaft Christof Müller, Harald Neuhaus und Ronald Schäfer, auf die erfolgreichste Bilanz seit der Gründung im Jahr 2007 zurückblicken.

Dafür wird in den Vereinen auch Einiges getan. Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach hat sich vorgenehmen in den nächsten Jahren verstärkt die Kinderleichtathletik zu fördern und hiermit die Grundlage und breite Ausbildung für den Nachwuchs zu schaffen. Dem TSV Lauterburg, liegt vor allem das Breitensportangebot, wie Nordic Walking und der Gesundheitssport am Herzen. Dem größten Verein innerhalb der LG, dem LAC Essingen, kommt hier eine besondere Rolle zu. Zum einen steht der LAC für Sport, Bewegung, Fitness und Gesundheit für die ganze Familie nach dem Slogan „Locker Athletisch Charmant“. Angebote zum Thema Laufen, vom Kursangebot, LaufTREFF bis zum Nordic WalkingTREFF, wie auch Angebote im Gesundheitssport für Firmen stehen dabei im Fokus. Zum anderen möchte der Verein, neben der gut funktionierenden Kinderleichtathletik, den Sportlern die Möglichkeit bieten sich entsprechend ihren Interessen und Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Ob Jugendlicher, Aktiver oder Seniorensportler allen Altersgruppen wird dazu ein möglichst passendes Umfeld an Trainingsmöglichkeiten mit entsprechendem Trainerstab angeboten. Der Erfolg und die steigenden Mitgliederzahlen bestätigen diesen Weg. „Wir sind froh um unsere aktiven Vereine, bei denen in zahlreichen ehrenamtlichen Stunden eine hervorragende Arbeit abgeliefert wird“, äußert sich Vorstandsmitglied Christof Müller sehr zufrieden. Kurz gesagt: „ein engagiertes Team, auf das sich die Vorstände verlassen und jederzeit zurückgreifen können und in dem immer mehr junge Menschen mitarbeiten“.

Eine wunderbare Momentaufnahme der sportlichen Erfolge beweist ein Blick in die Bestenliste des württembergischen Leichtathletikverbandes im Jahr 2017. Die erarbeitete Spitzenposition unter den zwanzig besten Vereinen bei rund 300 Vereinen im Land konnte mit dem neunzehnten Platz gehalten werden. Dass die LG Rems-Welland eine starke Gemeinschaft ist und man hier nicht von Einzelnen abhängig ist, beweist aber auch die Tatsache, dass fast genau 60 Athleten in den unterschiedlichsten Disziplinen, aufgrund ihrer Jahresleistung in der Bestenliste zu finden sind. Mit insgesamt 210 Nennungen, konnte eine Steigerung um fast 20 Prozent gegenüber des vorangegangen Jahres, erreicht werden. Dabei platzierten sich die Sportler aus Essingen, Lauterburg und Hofherrnweiler 135 Mal unter den TopTen. „Sportlich konnte das Jahr 2017 fast nicht besser laufen“, bilanziert Ronald Schäfer „und damit dies auch 2018 weiter gelingen kann, dafür stehen auch zwei Neuzugänge im Aktivenbereich mit Stefan Henne und Markus Jeggle, die beide vom SSV Ulm nach Essingen gewechselt sind“.

Platz an der Sonne

27 Sportler der LG, und damit siebenmal häufiger als 2016, führen die Bestenliste des württembergischen Leichtathletikverbandes aufgrund ihrer erbrachten sportlichen Leistungen 2017 an. Das dabei der Mannschaftsgedanke sehr weit oben steht, spiegelt sich in den Spitzenpostionen wieder, die in den Mannschaften erreicht wurden. Gleich drei Teams aus dem Jugend- und Aktivenbereich konnten sich mit ihren erreichten Punktzahlen an die Spitze der Bestenliste setzen. Ein toller Erfolg, der Hoffnung für die Zukunft macht. Die Senioren standen im Landesranking gleich mit sechs Teams ganz vorne. Gleichzeitig wurde dabei ein neuer Landesrekord erzielt, der auf das Konto der Mannschaft M50 im Werferfünfkampf ging. Aufgrund er erzielten Laufzeit und Punkte konnte neben dem Platz an der Sonne auch zwei Deutsche Meisterschaften, durch die 3 x 10 Km Mannschaft M35 in der Besetzung Stefan Donn, Alexander Götz und Steffen Böhm, sowie der DM Team Mannschaft M50, gefeiert werden. Als Einzelsportlerin konnten sich Freya Wenske mit ihrer Leistung über die 5000m den Spitzenplatz bei der Jugend U20 sichern. Dominierend bei den Senioren waren Kai-Steffen Frank (M55) von 100m bis 1000m und Weitsprung, sowie Hans Messner und Hartwig Vöhringer, die beide die Wurfdisziplinen im Sportjahr 2017 mehr als beherrschten und sich verdient den Platz an der Spitze der Bestenlisten in der Altersklasse M55 im Wurf-Fünfkampf, Kugelstoßen, Diskus- und Hammerwurf, Gewicht und Speerwurf untereinander aufteilten. Weitere Plätze an der Sonne gingen an Markus Hübner (M45) über 100m, Steffen Böhm (M45) über die 1000m, Günther Widmann (M45) im Weit- und Hochsprung, Jörg Fritze (M55) im Hochsprung und Günther Maslo (M65) im 3000m Lauf.

Jugend hält hohes Niveau

Wenn es gegenüber dem Vorjahr auch keine großen Veränderungen im Ranking gab, so waren die erzielten Leistungen der Sportlerinnen und Sportler teilweise schon auf einem sehr hohen Niveau. Je dreimal schafften Freya Wenske (800m, 3000m, 5000m), Annika Stürzl (100m Hürden, Hochsprung, Diskuswurf) und Jacqueline Böhm (200m, 400, Weisprung) den Sprung unter die Top 30. Zweimal waren Stefanie Kruger (400m, 800m), Katharina Nuding (Kugel, Speerwurf), sowie Hannah Schlipf und Benita Friess im Hoch- und Weitsprung, vertreten. Die beiden Fünfzehnjährigen, Charlotte Karras m Block Sprint/Sprung (13. Platz) und Nicole Ilzhöfer im Speerwurf (21. Platz) lassen für die Zukunft hoffen. Bei der männlichen Jugend stach überwiegend ein Athlet aufgrund seiner Vielseitigkeit heraus. Auch wenn er keinen Mehrkampf 2017 bestreiten konnte so schaffte der Mehrkämpfer Niklas Widmann (U18) im Hochsprung (4.Platz), im Weitsprung (26.Platz), über 100m (24. Platz), über 400m (9. Platz), im Kugelstoßen (23.Platz), im Diskuswurf (8.Platz), im Speerwurf (3.Platz) den Einzug in die Bestenliste. Ein Grund seiner Stärke ist dabei sicherlich auch seine Trainingsgruppe um das Trainerteam Lena Bryxi, Dennis und Martin Schönbach. So konnten auch die Teamkollegen Philipp Vöhringer (Hoch- und Stabhochsprung), Maximilian Burk (Weitsprung, Hochsprung, 100m, 200m), Marco Ilzhöfer (100m, 200m, 400m), Berkay Sarioglu (M15) (Block S/S), 800m) und Joshua Gentner (M15) (Kugel, Speer) gegenseitig zu hervorragenden Leistungen treiben. Da wollten die Läufer aus der Trainingsgruppe von Rainer Strehle nicht hintenanstehen. Fünf TopTen Platzierungen bei der U18 gehen auf das Konto Fabian Stillhammer (10. Platz 3000m, 6. Platz 5000m, 5. Platz 10 KM Straße), Moritz Frey (7. Platz 1000m) und Andre Damrat (6. Platz 10 Km Straße). Der jüngste im Bunde Frederic Letzgus (M13) schaffte den Sprung in die Bestenliste über die 800m und im Speerwurf. Hier kommt eine sehr, sehr starke Altersklasse nach.

Aktive immer besser in Schwung

Die Aktiven sind stellvertretend für die Konstanz der LG und das gehaltene Level, im Vergleich zum Vorjahr. Das Comeback des Jahres ging auf das Konto von Franka Jaros, die sich langsam und kontinuierlich wieder fast zu alter Sprintstärke zurückfand und damit über die 100m (26. Platz) zu den Besten zählt. In ihrem Sog lief auch die Frauen 4x100m Staffel auf einen tollen sechszehnten Platz in der Besetzung Franka Jaros, Imke Strehle, Jacqueline Böhm und Alexandra Gross. 22 Mal konnten sich die Männer durch ihre sportlichen Leistungen in der Bestenliste platzieren. Besonders auffällig ist hier die Disziplinenbreite, ob Sprint-, Mittel- oder Langstrecke, Wurf oder Sprungbereich, überall sind Athleten der LG zu finden. Fünf TopTen Platzierungen, u.a. die Halbmarathonmannschaft (8. Platz), die 4x100m Staffel (9. Platz), die DMM Mannschaft (1. Platz), sowie Fabian Hirsch 400m Hürden (7. Platz) und Tobias Hirsch Fünfkampf (5. Platz). Dass man bei der LG Rems-Welland eine starke Sprinter- und Läufergruppe vorfindet, dürfte bekannt sein. Verantwortlich dafür sind Johannes Bihlmaier (30.Platz 200m), Johannes Putzker (27.Platz 400m) und 800m (19. Platz) und Langstreckenläufer Lukas Bauer (19. Platz Halbmarathon).In Sachen Vielseitigkeit und in der Anzahl an Nennungen zeichnete sich Dennis Schönbach aus. Der Mehrkämpfer war im Hochsprung (21.Platz), Weitsprung (27.Platz) und Kugelstoß (14.Platz) unter den dreißig Besten vertreten.

 Seniorensportler stürmen an die Spitze

 Die Seniorenleichtathletik wird beim LAC Essingen, einem der Trägerverein der LG Rems-Welland schon seit zwei Jahrzenten großgeschrieben. Waren es vor einigen Jahren nur eine kleine Gruppe von Senioren, so haben sich in den letzten Jahren immer mehr Senioren aus Essingen angeschlossen bzw. sind aus dem Aktivenbereich „rausgewachsen“. Von den „ganz jungen Senioren“ bis zum „dienst ältesten Senior“, Günther Maslo finden sich die Athleten in fast jeder Altersklasse an der Spitze wieder. Dreizehn mal führen die Essinger das Ranking in ihren Altersklassen an. 117 Mal konnten sie sich überhaupt in der Bestenliste platzieren und ihre Vorjahresbilanz um 42 Nennungen steigern. Damit sind die Senioren, die mit Abstand stärkste Kraft im Ländle. Die „Jüngsten“, die Altersklasse M30 trat zum ersten Mal nach längerer Pause wieder in Erscheinung. Tobias Hirsch; Björn Franzen und Helmuth Zekel waren hier gleich 15 Mal in der Bestenliste vertreten. Insgesamt siebenmal trug sich Alexander Götz in der Altersklasse M35 von 100m bis zum Marathon in die Bestenliste ein. Auch bei den Senioren M45 gab es gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung der Nennungen in der Bestenliste. Je dreimal trugen sich Markus Hübner (100m/200m/Weitsprung), Günther Widmann (100m, Weit- und Hochsprung) und Steffen Böhm (800m, 1000m, 3000m) in die Bestenlisten ein. Sein Debüt in der Bestenliste gab Stefan Donn mit dem zwölften Platz im Halbmarathon. Einen besonders starken Eindruck haben die Teamkollegen der M50 und M55 hinterlassen. Ernst Litau (3. Platz 100m/4. Platz 200m) und Wilhelm Beyerle (2. Platz 100m/5. Platz) zählen zu den besten Sprintern im Land. Ansonsten dominierten hier wieder die Läufer und Werfer. Vor allem die Allrounder Rainer Kolb, der über 400m und 800m in den Top Ten zu finden ist und Rainer Strehle von 100m bis 800m. Der beste Langstreckler der LG, Carsten Lecon konnte sich viermal in die Bestenliste von 800m bis 5000m in die Bestenliste eintragen. Udo Stohrer trug sich gleich sechsmal in die Bestenliste ein. Der Werfer verzeichnete dabei mit der zweitbesten Weite im Diskuswurf seine beste Platzierung. Fünfmal war auch Helmut Gentner in der Bestenliste vertreten und stellte dabei den Teamspirit unter Beweis. In der Altersklasse M55 waren neben den Jahresbesten Kai-Steffen Frank, Hartwig Vöhringer, Hans Messner und Jörg Fritze, Franz Marschik, Siegfried Richter und Albert Bartle in den Laufdisziplinen ab 800m bis zum Halbmarathon unter den Besten platziert. Ludwig Wolf zeigte, wie seine Vereinskameraden Hartwig Vöhringer und Hans Messner, seine Stärken im Wurfbereich. Noch lange nicht müde sind auch die Senioren M60 und älter. Andreas Schieber ist in der Altersklasse M60 bei der LG Rems-Welland für die Wurfdisziplinen und Roland Henne für den Sprint und Sprungbereich zuständig. Mit Platz 4 im Hammerwurf konnte Andreas Schieber mit Sicherheit zufrieden sein. Die beste Platzierung erreichte Roland Henne jeweils mit dem 5. Platz im Hoch- und Weitsprung. Zum ersten Mal nach langer Zeit ist mit Sabine Haenschke auch wieder der Namen einer Essinger Seniorensportlerin in der Bestenliste zu finden. Ihre erzielten Leistungen im Diskuswurf (3. Platz) und Kugelstoßen (2. Platz) waren so stark, dass sie damit auch noch in der Aktivenwertung unter den TopTen platziert ist.

„Alles in allem blicken wir auf ein mehr als erfolgreiches Sportjahr 2017 für die LG Rems-Welland zurück. Man konnte die Leistungen der letzten Jahre bestätigen und teilweise zu gar verbessern. Ziel muss es sein, das Level im nächsten Jahr zu halten und peu à peu zu steigern. Denn die aktuelle Bestenliste ist nur eine Momentaufnahme. Wie heißt es so schön: „Stillstand ist Rückschritt“ und „Zufriedenheit ist der erste Schritt nach hinten“, so Harald Neuhaus.

Spread the word. Share this post!