Leichtathletik- Bestenliste: In der Breite etabliert – Mehrkämpfer stoßen in deutsche Spitze vor

Und wieder geht ein langes und aufregendes Sportjahr für die LG Rems-Welland zu Ende. Die drei Vorstände Christof Müller, Harald Neuhaus und Thomas Kruger können aber zufrieden auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken. Mit Blick auf die kürzlich erschienene DLV-Bestenliste kann man behaupten, dass man sich in der Breite der deutschen Spitze etabliert, dabei das Niveau aber noch einmal angehoben hat. Die Anzahl der Nennungen im Männer-, Frauen- und Jugendbereich in den Top 50 entspricht exakt der vom letzten Jahr. Neun Mal ist die LG Rems-Welland in den Bestenlisten vorzufinden. Man zeigt, dass man hier keine Eintagsfliege war, sondern auf Dauer im Konzert der Großen mitspielen kann. Lag man hier 2014 allerdings noch häufig auf Plätzen im Mittelfeld, so sind vor allem die Mehrkämpfer 2015 in vorderen Gefilden der deutschen Bestenliste zu finden. Die Athleten und Athletinnen der LG Rems-Welland konnten ihr Niveau nochmals anheben und haben dadurch zu Recht einen Schritt nach vorne, in Richtung absoluter deutscher Spitze gemacht. Eine wunderbare Momentaufnahme, die die LG Rems-Welland in ihrer täglichen, wöchentlichen und jährlichen Arbeit im Training, aber auch außerhalb der Sporthalle und des Stadions bestätigt. Wer sich Jahr für Jahr immer weiter steigern kann, kann nicht so viel falsch gemacht haben. Ein Sportangebot von jung bis alt, dafür stehen die drei Trägervereine der LG Rems-Welland, der LAC Essingen, der TSV Lauterburg und die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Der Erfolg bestätigt diesen Weg. Das Erreichen, Halten und ständige Steigern dieses Levels ist natürlich einem großen Teil den zahlreichen ehrenamtlichen Trainern und Trainerinnen, aber auch dem Team außerhalb der Sporthalle zu verdanken. Ein engagiertes Team auf das sich die Vorstände verlassen und jederzeit zurückgreifen können.

Für die besten Platzierungen sorgten, natürlich fast selbstverständlich, die Mehrkämpfer der LG Rems-Welland. Erfolgstrainer Hartwig Vöhringer konnte sich gleich über sechs Nennungen seiner Schützlinge in den deutschen Bestenlisten freuen. Für die insgesamt beste Einzelplatzierung aller Athleten und Athletinnen der LG zeigte sich Stefan Henne verantwortlich. Der 21-jährige Essinger katapultierte sich mit Rang drei im Fünfkampf der Männer in die deutsche Spitze. Im Zehnkampf verfehlte er mit 6989 Punkten nur knapp die Top-Ten bei den Junioren U23. Bei den Männern reichte die gleiche Punktzahl zu Platz 27. Gemeinsam mit seinen Trainingspartnern und Mehrkampfmitstreitern Dennis Schönbach, Tobias Hirsch und Johannes Putzker wurde ein sensationeller zweiter Platz in der Mannschaftswertung des Fünfkampfes erreicht. Man ist das zweitbeste Team Deutschlands. Respekt! Aber auch im Zehnkampf zählt man mit Platz acht zu den besten zehn Teams in Deutschland. Dennis Schönbach komplettiert mit Platz 14 im Fünfkampf die Top- Platzierungen in der deutschen Bestenliste. Es kann zweifelsohne festgehalten werden: Die LG-Mehrkämpfer sind inzwischen mit die besten Deutschlands! Mannschaftliche Stärke und Geschlossenheit zeigten die Teams in den Staffelwettbewerben. Hier erfahren die Sportler immer wieder ein „Wir Gefühl“, dass die Individualsportart Leichtathletik zum Mannschaftserlebnis macht. Und das scheint den Sportlern und Sportlerinnen der LG Rems-Welland sehr wichtig zu sein. Denn mit Platz 21 über die 3x1000m in der Altersklasse U16, in Besetzung   Thomas Gerlach, Marco Ilzhöfer und André Damrat und mit Platz 35 über die 4x400m in der weiblichen Jugend U20 (Jacqueline Böhm, Stefanie Kruger, Hannah Schlipf, Freya Wenske) konnte man sich zwei Mal sehr gut in Szene setzten. Sehr erfreulich ist weiterhin der Vormarsch der Jugend. Niklas Widmann und Maximilian Burk sind zwei sehr verheißungsvolle Talente der LG, von denen man in Zukunft mit Sicherheit noch einiges hören wird. Auch in der deutschen Bestenliste wird man die Namen der zwei Jungs sicherlich noch das ein oder andere Mal lesen können. In diesem Jahr reichte es für Maximilian Burk schon zu Platz 27 im Hochsprung und für Niklas Widmann zu Platz 23 im Speerwurf (beide U16).

Alles in allem blicken wir auf ein mehr als erfolgreiches Sportjahr 2015 für die LG Rems-Welland zurück. Man konnte die Leistungen von 2014 in der Breite bestätigen und in der Spitze nochmals steigern. Ziel muss es sein, das Level nächstes weiter zu halten und peu à peu anzuheben. Denn die aktuelle Bestenliste ist nur eine Momentaufnahme. Wie heißt es so schön: „Stillstand ist Rückschritt“ und „Zufriedenheit ist der erste Schritt nach hinten“.

Dennis Schönbach beim Hürdensprint

Dennis Schönbach beim Hürdensprint