Leichtathletik als Teamsport

Landesmeisterschaften der Senioren in Essingen

“Same procedure as last year? Mit dieser bekannten Phrase könnte fast, aber nur fast auch der diesjährige Qualifikationswettkampf für die Team DM der Senioren im Essinger Schönbrunnenstadion umschrieben werden.

In diesem Jahr hat sich jedoch gegenüber den Vorjahren etwas verändert. Der  LAC Essingen war 2017 dem Aufruf der WLV Sportwartin für Senioren  Anita Bayha-Zaiser gefolgt und sich bereit erklärt, diesen Wettkampf als Landesmeisterschaft durchzuführen. Sie möchte diese Meisterschaft in den nächsten Jahren wieder zu einem festen Bestandteil im Terminplan des württembergischen Leichtathletikverbandes werden lassen.  Der Tag im Essinger Schönbrunnenstadion war beste Werbung dafür, zeigten doch die teilnehmenden Teams  Seniorenleichtathletik vom Feinsten. Bei der abschließenden Siegerehrung konnten die Teams der TG Nürtingen in der Alterslasse M60/65, der SSV Ulm in der M40/45 und die heimische LG Rems-Welland in der Altersklasse M50/55  den Meistertitel feiern. Vor allem der SSV Ulm (9423 Punkte) und die LG Rems-Welland (9918 Punkte) können durch die von ihren Athleten erreichte Punktzahl mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit für den Deutschen Endkampf am 09.09.2017 in Kevelaer planen.

Die Mannschaft der LG Rems Welland

Hausherren sichern den Landesmeistertitel

Die LG Rems-Welland präsentierte sich auch im dritten Jahr in Folge sehr homogen. Immer die zwei besten Einzelleistungen aus den zu absolvierenden Disziplinen fließen bei dieser Wettkampfform in das Gesamtergebnis mit ein. Aber nicht nur diese Leistungen waren Spitze, sondern auch selbst die nicht mehr in die Wertung aufgenommenen dritten Plätze lagen auf hohem Niveau. Daher fällt es sehr schwer einen einzelnen Athleten an diesem Tag besonders herauszuheben.

Für einen gelungenen Auftakt sorgte die 4x100m Staffel in der Besetzung Ernst Littau, Wilhelm Beyerle, Rainer Strehle und Kai-Steffen Frank. Bei 50,20 Sekunden blieben die Uhren für das Quartett stehen. Die Grundlage für viele weitere Punkte war gelegt. So war es auch nicht verwunderlich dass am Ende des Tages die Sprinter die fleißigsten Punktesammler des Teams von der Ostalb mit Wilhelm Beyerle (12,77 sec) vor Kai-Steffen Frank in 12,83 Sekunden waren. Ebenso eng ging es über die  800m Strecke mit dem Einlauf von Kai-Steffen Frank gefolgt von Carsten Lecon und Rainer Strehle.

Bei den 3000m Läufern sammelten Carsten Lecon in 10:03,16 Minuten und Siegfried Richter in 10:37,11 Minuten  weitere wertvolle Punkte. Die Werfer Udo Stohrer, Hans Messner und Hartwig Vöhringer zeigten bei Ihren Wurfleistungen im Diskuswurf (37,42m. 36,28m und 36,78m) und beim Kugelstoßen (11,28m, 11,23m und 10,73m) keinerlei Schwäche. Zur Zitterpartie wurde der Weitsprung. Im letzten Durchgang konnten Helmut Gentner (4,47m), Kai-Steffen Frank (4,74m) und Wilhelm Beyerle mit 4,85m nochmals zulegen und das Team auf Kurs halten. Beim abschließenden Hochsprung war damit für Spannung gesorgt. Roland Henne, Ernst Littau und Wilhelm Beyerle hielten dem Druck stand.

Die Athleten beim Start zum 800m Lauf

LG Athleten glänzen mit Bestleistungen

Parallel zu den Seniorenteams wollten auch die Männer der LG Rems-Welland verstärkt durch den Jugend Nachwuchs der Altersklassen U20 und U18  kräftig Teampunkte sammeln. Am Ende standen gute 10.752 Punkte auf dem Guthabenkonto. Für die Glanzleistung an diesem sonnigen Samstagnachmittag sorgten die 800m Läufer Johannes Putzker (1:59,00 Minuten) und der Moritz Frey (U18) in 2:08,95 Minuten, die beide damit die Qualifikationsnorm für die Landeseinzelmeisterschaften in der Tasche haben. Gleiches gelang Marco Ilzhöfer (U18) gleich zweimal mit 11,64 Sekunden über die 100m und 53,69 Sekunden über die 400m. Niklas Widmann (U18) im Hochsprung mit 1,88m ist der Dritte im Bunde an diesem Tag mit Qualifikationsnorm und neuer persönlicher Bestleistung. Bei den Männern glänzte Johannes Bihlmaier über 100m (11,36 sec) und Dennis Schönbach im Hochsprung (1,84m) mit neuen persönlichen Bestleistungen. Immer besser in Schwung kommt auch Fabian Stillhemmer der in 17:15,46 Minuten über 5000m glänzte und dabei von Matthias Kruger Unterstützung erhielt. Starke Leistungen gingen auch auf das Konto der 4x100m Staffeln. In der Besetzung Johannes Bihlmaier, Jonas Mattasits, Martin und Dennis Schönbach lief die Männer in 44,57 in das Ziel. Die U20 Staffel (Philipp Vöhringer, Marco Ilzhöfer, Maximilian Burk und Niklas Widmann) erreichte 46,00 Sekunden, die Frauenstaffel (Imke Strehle, Jacqueline Böhm, Alexandra Gross und Franka Jaros in 53,72 Sekunden und die U16 Staffel in 53,66 Sekunden (Joshua Gentner, Philippe Althammer, Elias Mössinger, Berkay Sarioglu) konnten mit ihren Zeiten zufrieden sein.