LAC Senioren mit beeindruckenden Leistungen im Sindelfinger Glasplast

Leichtathletik: Senioren des LAC Essingen im Goldrausch bei Baden-Württembergischen Meisterschaften

Wieder einmal war der Sindelfinger Glaspalast Austragungsort einer Landesmeisterschaft. Den ganzen Tag gingen rund 350 Athletinnen und Athleten in Sindelfingen an den Start um die Baden-Württembergischen Meister in den Altersklassen von M/W 30 bis M/W 85 zu krönen. Diese Landesmeisterschaften sind der Auftakt zu einer ganzen Reihe hochkarätiger Hallenmeisterschaften. Die Senioren des LAC Essingen untermauerten dabei ihre Spitzenstellung im Land. Als erfolgreichste Mannschaft mit 21 Meistertiteln, neun Vizemeisterschaften, acht Bronzemedaillen und weiteren Top-Ten Platzierungen kehrte das Team auf die Ostalb zurück und konnte damit die Bilanzen aus dem vergangenen Jahr nochmals mehr als toppen.

Staffeln stehen für den besonderen Teamgedanken des LAC Essingen

Das besondere, alle 23 Essinger die an den Start gingen waren an der Medaillenausbeute beteiligt und stehen für die Ausgeglichenheit des Teams. Den Beweis dazu lieferten dann auch die 4x200m Staffeln. Trotz einiger kleiner Blessuren gingen einzelne Athleten an den Start bzw. sprangen kurzfristig Läufer als Ersatzmann ein. Viermal ging der Titel Baden-Württembergischer Meister an den LAC Essingen. Mit der Siegerzeit von 1:49,22 Minuten kann sich die Mannschaft der M/50/M55 (Frey, Beyerle, Frank, Strehle) sogar bei den Deutschen Meisterschaften Hoffnungen auf eine Medaille machen. In der M30/M35 waren am Sieg das Brüderpaar Tobias und Fabian Hirsch, Alexander Götz, sowie Bernd Ruf, bei der M40/M45 Wolfgang Schmidt, Helmut Gentner, Steffen Böhm und Ernst Litau, sowie bei der M60/65 Roland Henne, Franz Marschik, Albert Bartle und Günther Maslo beteiligt.

Kugelstoßwettbewerbe in Essinger Hand

In den Altersklassen M35, M50, M55 M60 waren die Athleten des LAC Essingen klar die Herren im Ring. In allen vier Altersklassen sorgten die Kugelstoßer mit Weiten auf teilweise hohem nationalem Niveau für überlegene Klassensiege. Den Auftakt machte Benjamin Schätzle (M35) mit einer Siegesweite von 11,74m. Der amtierende Deutsche Meister Andreas Deuschle (M50) stieß die Kugel auf starke 14,27m und damit zu Gold. Timo Laßmann (M55) wollte da seinem Vereinskameraden nicht nachstehen. Im letzten seiner vier Versuche legte er nach einer starken Serie noch 13,58m nach und kürte sich ebenfalls zum Baden-Württembergischen Meister. Helmut Gentner wurde Fünfter in dieser stark besetzten Altersklasse. Ein vereinsinternes Duell auf hohem Niveau um den Titel lieferte sich Hans Messmer, Hartwig Vöhringer und Peter Hübner in der Altersklasse M60. Am Ende hatte Hans Messner mit 12,46m knapp die Nase vorn. Hartwig Vöhringer (12,18m) konnte sich über die Vizemeisterschaft und Hans Peter Hübner (10,60m) über den vierten Platz freuen. Ebenfalls Vierter wurde Thorsten Weisheit (M40) mit 9,86m.

Neben den starken Kugelstoßern konnten die Athleten des LAC Essingen in allen Altersklassen und Disziplinen eine glänzende Medaillenausbeute einfahren. Bei den Jüngsten, der Altersklasse M30/35, gingen Bernd Ruf, Benjamin Schätzle, Tobias und Fabian Hirschan den Start. Neben seinem Kugelstoßtitel sicherte Benjamin Schätzle auch im Hochsprung (1,60m) die Goldmedaille. Seine Vielseitigkeit stellte er mit einem sechsten Platz über die 60m (8,15 Sekunden) unter Beweis. Bernd Ruf, der eher auf den Langstrecken zu Hause ist nutzte die Strecken in der Halle um an seiner Schnelligkeit zu arbeiten. Nach starken 9:45,39 Minuten über die 3000m durfte sich der Essinger die Bronzemedaille umhängen lassen. Über die 400m und die 800m ließ er noch jeweils einen vierten Platz folgen. Jeweils die Bronzemedaille sicherte sich Tobias Hirsch (M30) im Weitsprung und Fabian Hirsch (M30) über die 400m.

Gold, Silber und Bronze steuerten Alexander Götz und Thorsten Weisheit bei ihren Starts in der Altersklasse M40 zum Medaillenspiegel des LAC Essingen bei. Über 400m lief Alexander Götz zur Goldmedaille. Jeweils Bronze ließ er über die 800m und 3000m folgen. Thorsten Weisheit konnte sich über die 60m die Silbermedaille sichern.

Erfolgreichster Athlet: vier Titel für Kai-Steffen Frank

Nach einem verletzungsbedingten schweren Wettkampfjahr ist Kai-Steffen Frank eindrucksvoll zurückgekehrt. In der für ihn neuen Altersklasse M60 überzeugte der Essinger Senior bei seinen Siegen über die 60m (8,11 Sekunden), 200m (26,25 Sekunden), 400m (60,37 Sekunden) und 800m (2:23,54 Minuten) mit beeindruckenden Leistungen und wurde als erfolgreichster Athlet bei diesen Meisterschaften ausgezeichnet. Damit wird der viermalige Baden-Württembergische Meister bei den Anfang März anstehenden Deutschen Meisterschaften ein gewichtiges Wort in der ein oder anderen Disziplin um den Titel und die Medaillen mitreden. Mit einem Sicherheitssprung im letzten Versuch holte sich Roland Henne (M60) im Weitsprung noch die Silbermedaille. Über die 60m sicherte er sich den vierten Platz. Albert Bartle (M60)und Günther Maslo (M65) belegten jeweils den vierten Rang über die 3000m.

Das Pendant zu Kai-Steffen Frank war Wilhelm Beyerle in der Altersklasse M55. Dem Essinger gelang der Titelhattrick durch überlegene Siege über die 60m (8,21 Sekunden), 200m (26,86 Sekunden) und im Hochsprung (1,48m). Jeweils Silber sicherten sich Ernst Litau (M55) über die 60m und 200m. Bernhard Frey (M55) machte den Dreifacherfolg für den LAC Essingen über die 200m als Dritter komplett. Über die 400m ließ er noch eine Silbermedaille folgen. Seine Medaillensammlung komplettierte der Essinger mit der Goldmedaille im Weisprung. Ein strammes Programm hatte sich Rainer Strehle (M55) vorgenommen. Über die 800m lief er zu Bronze. Über die 200m reichte es zum fünften Platz und über die 400m zum vierten Platz. Seine Ausnahmestellung stellte Wolfgang Schmidt über die 800m und 3000m unter Beweis. Zwei Starts, zwei Baden-Württembergische Titel und dies vor allem über die 800m mit einer starken Leistung in 2:18,44 Minuten. Ralf Damrat (M50) steuerte über 3000m als Dritter eine weitere Medaille für das starke Essinger Team bei. Steffen Böhm (M50) fehlten als Vierter über die 800m nur wenige Sekunden zur Medaille.