LAC Läufer mit guten Leistungen bei den Baden-Württembergischen Berglaufmeisterschaften

An verschiedensten Orten und in unterschiedlichsten Disziplinen waren die Athleten der LG Rems-Welland am vergangenen Wochenende unterwegs. So machte sich der Läufertrupp beispielsweise auf den Weg zu den Baden-Württembergischen Berglaufmeisterschaften nach Beuren, der in den 30.Hohenneuffen-Berglauf integriert war. Über 670 Sportlerinnen und Sportler haben teilgenommen und das Ziel im Burghof des Hohenneuffen und beim Schüler-Berglauf erreicht. Pünktlich um 9.30 Uhr wurde der Lauf durch eine großartige Landschaft mit super Ausblicken gestartet. Im Starterfeld befanden sich auch fünf Sportler aus Essingen. Am schnellsten legte die 9,3 Kilometer und knapp 700 Höhenmeter Alexander Götz zurück. Der Essinger befindet sich schon seit mehreren Wochen in starker Form und legte auch diese bergige Distanz bei sommerlichen Temperaturen in zügigen 46:31 Minuten zurück. Damit belegte er Platz acht bei den Senioren M40. Exakt eine Minute später folgte ihm Helmuth Zekel ins Ziel. Er lief damit als Zehnter in die Top-Ten der Altersklasse M30. Direkt nach ihm die Ziellinie überquert hat Youngster Fabian Stillhammer. In 47:47 Minuten wurde er mit Platz zwei bei der männlichen Jugend U20 belohnt. Siegfried Richter (50:21 Minuten) und Steffen Böhm (50:38 Minuten) blieben beide leider knapp über der 50-Minuten-Marke. Nichtdestotrotz trugen sie als Fünfter (M55) und Sechster (M45) ihrer Altersklasse zu einem guten Teamergebnis bei. In der Teamwertung erreichten Helmuth Zekel, Fabian Stillhammer und Alexander Götz einen starken fünften Platz unter 31 Teams. Nur hauchdünn als Vierte verpassten das Team (Götz, Böhm, Richter) bei den Senioren die Bronzemedaille.

Ebenfalls am Start waren von der DJK Ellwangen-SG Virngrund, der Ellwanger Oberbürgermeister Karl Hilsenbek und dessen Sohn Philipp Hilsenbeck. Beide machten mit einer starken Leistung auf sich aufmerksam. Philipp Hilsenbeck wurde in 46:28 Minuten guter Achter (M30). Vater Karl Hilsenbeck, mit der Startnummer eins laufend, erreichte das Ziel nach 52:15 Minuten und kletterte damit als Zweiter auf das Siegerpodest der Senioren M60.

Spread the word. Share this post!

Leave a comment