LAC Essingen verteidigt Titel

Leichtathletik: Henne und Männermannschaft bei Landesmeisterschaften im Mehrkampf nicht zu schlagen

Zwei Tage lang war die Ulmer Messehalle wieder Treffpunkt der besten Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer aus Württemberg. Mit einem Männer- und einer Frauenmannschaft reiste das siebenköpfige Team des LAC Essingen an. Nachdem die Männer des LAC Essingen im letzten Jahr mit der optimalen Medaillenausbeute auf die Ostalb zurückgekehrt sind lag die Messlatte für 2020 recht hoch. Am Ende von zwei langen Wettkampftagen wurden die Essinger ihrer Mitfavoriten Rolle gerecht und konnten ihre zwei Titel im Siebenkampf durch Stefan Henne und mit der Männermannschaft (Henne, Schönbach, Widmann) erfolgreich verteidigen. Mit zwei Goldmedaillen, einmal Bronze, einem vierten Platz und einem fünften Platz und vielen persönliche Bestleistungen im Gepäck, kehrten die Athletinnen und Athleten auf die Ostalb zurück.

Männer halten Erwartungsdruck stand

Auf zwei sehr erfolgreiche Wettkampftage konnte die Männermannschaft des LAC Essingen beim Siebenkampf zurückblicken. Stefan Henne durfte sich nach einer überzeugenden Vorstellung und 4.802 Punkten die Goldmedaille um den Hals hängen lassen. Seine beiden Trainingspartner Dennis Schönbach (4.240 Punkte) und Niklas Widmann (4.210 Punkte) stritten sich um die Bronzemedaille mit dem besseren Ende für den Routinier Schönbach. Alle drei Athleten toppten dabei ihre Punktzahlen aus dem Vorjahr und sicherten sich mit 13.252 Punkte zum zweiten Mal in Folge den Mannschaftstitel: Württembergischer Hallenmehrkampfmeister 2020.

Von der ersten bis zur letzten Disziplin zeigte Stefan Henne keine große Schwäche. Nach etwas verhaltenen Beginn im Sprint über die 60m (7,52 Sekunden) wurde Stefan Henne seiner Favoritenrolle gerecht ließ im Weitsprung 6,41m folgen und übernahm nach der dritten Disziplin, dem Kugelstoßen (12,75m) mit der Tagesbestweite die Führung. Den ersten Tag schloss der Essinger damit als Führender, sowie der besten Hochsprungleistung (1,92m), ab. Da wollten die anderen Teammitglieder nicht hintenanstehen. Dennis Schönbach, konnte mit ordentlichen Leistungen im Sprint (7,63 Sekunden) und Weitsprung (6,16m) in den Siebenkampf starten. Durch sein Kugelstoßergebnis von 11,98m untermauerte er seine Medaillenambitionen. Nach dem Hochsprung und übersprungenen 1,72m fand er sich auf den vierten Platz nach vier Disziplinen wieder. Der Jüngste im Team, Niklas Widmann konnte, trotz leichtem Trainingsrückstand, seine Schnelligkeit ausspielen. 7,51 Sekunden über die 60m, 6,30m im Weitsprung und 1,80m im Hochsprung ließ er im Kugelstoßen 9,63m folgen. Nach dem ersten Tag konnte sich der Nachwuchsmehrkämpfer auf dem fünften Platz mit Tuchfühlung zu einem Medaillenplatz einreihen.

Für Spannung war also am zweiten Wettkampftag gesorgt, galt es zum einen für Henne den ersten Platz zu verteidigen bzw. für Schönbach und Widmann Plätze gutzumachen. Mit dem Hürdenlauf, dem Stabhochsprung und dem abschließenden 1000m Lauf lagen doch noch einige Hindernisse im Weg die von den drei Essinger fehlerfrei zu bewältigen waren. Mit viel Routine absolvierte Stefan Henne als Tagesbester in 9,14 Sekunden und Dennis Schönbach mit der vierbesten Zeit 9,46 Sekunden die 60m Hürden. Niklas Widmann mit 10,36 Sekunden verlor leider etwas an Boden. Doch wer den jungen Essinger kennt weiß, erst wenn Schluss ist wird abgerechnet. Mit der Tagesbestleistung von 4,00m untermauerte Dennis Schönbach seinen Anspruch auf eine Einzelmedaille. Nach gelungenen Sprüngen von Stefan Henne über 3,90m und Niklas Widmann über 3,70m war für die zwei stärksten Läufer im Teilnehmerfeld die Marschroute über die 1000m klar. Stefan Henne war der Sieg nur noch durch eine Verletzung zu nehmen und Niklas Widmann konnte die Einzelmedaille seinem Vereinskameraden Schönbach nur noch mit einer Spitzenzeit wegschnappen. Widmann machte Runde für Runde Tempo. Nur Stefan Henne konnte seinem Vereinskameraden folgen. Nach sehr starken 2:51,31 Minuten überquerte Widmann gefolgt von Henne in 2:53,34.Minuten die Ziellinie. 3:15,83 Minuten reichten am Ende Dennis Schönbach um sich vor seinem Vereinskameraden Niklas Widmann die Bronzemedaille zu sichern.

Frauenteam hinterlassen starken Eindruck

Mit nur sieben Punkte Rückstand auf den Viertplatzierten nach fünf Disziplinen erreichte das Frauenteam den fünften Platz mit 7.264 Punkte, sowie den Plätzen 14, 22, 25 und 30 in der Einzelwertung für Carina Knecht, Charlotte Karras, Annika Stürzl und Franka Jaros. Ein Auftakt nach Maß gelang dabei Carina Knecht, die über die 60m Hürden mit neuer persönlicher Bestleistung und der fünftbesten Laufzeit (9,31 Sekunden) glänzend in den Wettkampf startete. Franka Jaros, Annika Stürzl und Charlotte Karras konnten Zeiten nahe an ihre persönlichen Bestleistungen (PB) laufen und zufrieden auf die weiteren vier Disziplinen schauen. In der zweiten Disziplin dem Hochsprung lief für die vier Essingerinnen leider nicht alles ganz rund. Franka Jaros hatte viel Pech und blieb bei ihrer Einstiegshöhe ohne gültigen Versuch. Unberührt davon ließen sich die drei Mannschaftskolleginnen jedoch nur bedingt beeinflussen. Charlotte Karras zeigte eine starke Leistung und meisterte 1,48m. Die gleiche Höhe erreichte Carina Knecht, die mit einigen Zentimetern mehr in dieser Disziplin gerechnet hatte. Annika Stürzl (1,36m) sammelte hier wertvolle Teampunkte.

Mit einiger Wut im Bauch gelang Franka Jaros beim Kugelstoßen mit 9,94m ein weiter Stoß. Noch weiter ging es für Carina Knecht. Überragende 10,87m (PB) bedeutete die zweitbeste Leistung des Teilnehmerfeldes. Groß war die Freude im Weitsprung. Ein weiter Satz auf 5,13m bedeutete für Carina Knecht die dritte PB in diesem Mehrkampf. Aber auch die anderen drei Essinger Mehrkämpferinnen sammelten hier mit guten Sprüngen weitere Mehrkampfpunkte. Im abschließenden 800m galt es für die vier Athletinnen nochmals zu fighten. Franka Jaros legte sich hier nochmals voll für das Team in das Zeug und machte die Pace für Charlotte Karras. Die jüngste im Essinger Team war an diesem Tag mit 2:53,43 Minuten dann auch die schnellste Essingerin. In der Endabrechnung konnten, Carina Knecht mit 2.793 Punkte (13. Platz) und Annika Stürz (25. Platz) 2.127 Punkten, ihre Vorjahrespunktzahlen steigern. Charlotte Karras konnte bei ihrem Mehrkampfdebüt mit 2.344 Punkte auf dem 22. Platz voll überzeugen.