KSK Meeting in Essingen

Mit dem Sparkassen Meeting beendet der LAC Essingen seine Leichtathletik Veranstaltungen im Jahr 2017. Traditionell findet das Meeting jedes Jahr über zwei Tage im Essinger Schönbrunnstadion statt. Bereits am Samstag den 22.Juli fand für die Jugendlichen der Blockwettkampf und für die Mehrkämpfer der internationale Fünfkampf mit Regionalmeisterschaftswertung statt. Vergangenen Donnerstag folgte dann der Wurf und Sprungabend bei dem einige Athleten nochmal Jagd auf die forderen Plätze der Bestenliste machten.
Blockwettkämpfe der Jugend U14/U16
Beim Blockmehrkampf gilt es fünf Disziplinen zu absolvieren. Die Leistungen in der jeweiligen Disziplin werden in Punkte umgerechnet. Wer am Ende die höchste Punktzahl erreicht hat gewinnt den jeweiligen Wettbewerb. Insgesamt waren die Vereine des Ostalbkreises am erfolgreichsten an diesem Tag. Die DJK Wasseralfingen stellte mit insgesamt vier Siegen in der Altersklassen U14 – U16 die erfolgreichste Mannschaft. Für die Athleten des Gastgebers LG Rems Welland konnten Chiara Hirschle (W13) und Charlotte Karas (W15), beide im Block Sprint/Sprung zwei Tagessiege einfahren. Ein weiteres Highlight konnten die Athleten der LSG Aalen setzten. Mit 6069 Punkten knackten Marc Hegele, Hannes Färber und Florian Bopp die 6000er Marke.
Regionalmeisterschaften im Fünfkampf
Traditionell zählt der Fünfkampf zu den Regionalmeisterschaften. Von der LG Rems Welland traten mit Helmut Gentner und Tobias Hirsch zwei Essinger Mehrkämpfer an. Beide taten sich schwer in den Wettkampf zu finden und waren mit ihren erzielten Punkten beim Weitsprung weniger zufrieden. Im Verlauf des Wettkampfes steigerten sich die Athleten. Helmut Gentner holte im 200m Sprint in 30,22 sec. am meisten Punkte während Tobias Hirsch im Diskuswurf mit 25,62 fast an seine Bestweite herankam Am Ende siegten beide in ihrer Altersklasse, Tobias Hirsch mit 2014 und Helmut Gentner 1599 Punkten.
Einlagewettbewerbe wie immer auf hohem Niveau
Bereits am Samstag morgen startete das Sparkassenmetting mit dem Einlagelauf über 400m und 400m Hürden. Dabei nutzte Langhürdensprinter Fabian Hirsch von der LG Rems Welland die Gunst der Stunde und pulverisierte seine persönliche Bestleistung. Nach 400m und 10 Hürden kam er fast 3 Sekdungen schneller ins Ziel als bisher. Bei 61,20sec. blieb die Uhr letztlich stehen. Ein fantastiches Ergebnis für ihn.Mit ihm trat Bianca Vetter die Stadionrunde an sie kam bereits nach 60,53 sec. ins Ziel. Auch auf der Mittelstrecke dominierten die Athleten der LG Rems Welland. Johannes Putzker gewann die 1500m souverän in 4:19,29. Seine Teamkollegen Moritz Frey (4:32,81) und Siegfried Richter (5:16,31) landeten auf den Plätzen 3 und 5. Über die 10.000m waren mit Alexander Götz, Björn Franzen, Fabian Stillhammer und Alber Bartle gleich 4 Essinger am Start. Das Rennen wurde aber von Anfang an von Günter Seibold vom TSV Crailsheim dominiert. Er gewann das Rennen souverän in 34:43,12 min vor den Athleten der LG Rems Welland.

Sprung und Wurfabend
An diesem Donnerstag Abend wird nochmal Jagd auf die Bestenliste gemacht. So werden vor allem auch Disziplinen angeboten, welche nicht auf allen Wettkämpfen zu finden sind, wie Hammer werfen, Stabhochsprung oder Dreisprung.
Durch immer wieder leichte Regenschauer war es für die Athleten ein schwieriger Wettkampf. Vor allem die Stabhochspringer hatten mit dem sich ständig änderndem Wind zu kämpfen. Am Schluss konnte sich Andreas Schneider vom SV Remshalden mit 3,55m den Tagessieg vor dem Aalener Harald Class sichern. Dieser Tag hatte aber auch Potential für Bestleistungen. Leana Scholz von der DJK SG Wasseralfingen war ins Essinger Schönbrunnstadion kommen um sich im Dreisprung auf die Süddeutschen Meisterschaften vorbereiten. Schon in den ersten zwei Versuchen konnte sich an ihre Bestweite heranspringen. Im vierten Versuch gelang ihr dann ein perfekter Sprung. Mit 9,97m verpasste sie zwar die 10m Marke, setzte aber eine neue persönliche Dreisprung Bestleistung. Auch die Athleten der LG Rems Welland nutzten die Chance nochmal im eigenen Stadion ihr Können zu zeigen. Hartwig Vöhringer’s Speer landet bei 41,13m was Platz 3 an diesem Tag bedeutete. Auch Joshua Gentner glückte nach anfänglichen Schwierigkeiten nochmal ein Wurf über 35m.
Am der Ende war der LAC Essingen mit dem Verlauf dieser Veranstaltung wieder einmal sehr zufrieden. Tolle Leistungen bei familiärer Atmosphäre- was will man als Veranstalter mehr.