Julian Koch sprintet in die süddeutsche Spitze

Der Essinger Julian Koch konnte sich durch seine hervorragenden Leistungen in dieser Saison über die 300m für die süddeutschen Meisterschaften qualifizieren. Bereits das Erreichen der Qualifikationsnorm, die mit 39,00 sec sehr hoch lag war für den Athleten der LG Rems-Welland ein riesen Erfolg in seiner bisherigen Leichtathletikkarriere.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Julian Koch beim 300m Start

Das Trainerteam um Rainer Strehle war sehr gespannt wie ihr Athlet im Jahrgang 1998 in Forst bei seiner ersten großen Meisterschaftsteilnahme abschneiden würde. Schon beim Einlaufen ließ sich eine kleine Nervosität nicht verleugnen. Beim Aufruf im Callroom war dies aber alles vergessen und die Konzentration galt den anstehenden 300m. Der Fünfzehnjährige musste gleich im ersten Lauf auf Bahn drei laufend ran. Da alle qualifizierten Läufer nur innerhalb von 1,5 Sekunden lagen war die klare Vorgabe seines Trainers  zu Beginn des Rennens möglichst schnell den Kontakt zu den vor ihm Laufenden herzustellen. Dies gelang dem jungen Essinger auch recht gut, so dass er seine Stärken in der Kurve ausspielen konnte und als Zweiter auf die Zielgerade einbog. Bis 270m schien der zweite Platz in seinem Lauf für ihn erreichbar. Doch dann musste er dem hohen Tempo leider etwas Tribut zollen und noch einen Läufer passieren lassen. Als Dritter seines Vorlaufes blieben für ihn die Uhren bei einer neuen persönlichen Bestleistung von 38,73 sec stehen. Nun galt es abzuwarten, was diese Zeit Wert war. Nach allen Vorläufen wurde als Siebenter zur Siegerehrung gerufen. Der Sprung auf das Siegerpodest bei diesen süddeutschen Meisterschaften sind für ihn ein toller Erfolg und der Lohn seiner kontinuierlichen Trainingsarbeit.