Guter Saisonauftakt beim Auto Wagenblast Meeting

Es passte (fast) alles zusammen beim 17. nationalen Auto Wagenblast Meeting im Essinger Schönbrunnenstadion ausgerichtet vom LeichtAthletikClub Essingen. Nachdem dem schlechten Wetter während der gesamten Woche strahlt die Sonne für die Athleten und Zuschauer um die Wette. Trotz noch etwas kühlen Temperaturen, fanden die Athleten hervorragende Rahmenbedingungen vor. Selbst physiotherapeutische Betreuung wurde seitens der Bernd Blindow Schulen angeboten, die in nur wenigen Veranstaltungen im süddeutschen Raum zu finden ist. Leider fanden dieses Jahr nicht so viele Athleten wie in den Jahren zuvor den Weg nach Essingen. Welche Gründe letztendlich ausschlaggebend waren, der relativ frühe Termin dieses renommierten Meetings oder gleichzeitig andere Veranstaltungen in der Region sind sich die Organisatoren Albrecht und Helmut Gentner abschließend nicht ganz einig.

Neuer Stadionrekord im Diskuswurf

Trotz niedriger Teilnehmerzahl gegenüber den Vorjahren gab es immer wieder Topleistungen zu verzeichnen. Beim Diskuswurf (1kg) konnte Jonathan Vogt (M15) vom TSV Crailsheim mit 47,96 m einen neuen Stadionrekord erzielen. Er überbot den fünf Jahre alten Rekord von Torben Laidig von der WGL Schwäbisch Hall um 41 cm und wurde mit einer, von der DAA Aalen sponserten Prämie, belohnt.

Bernd-Blindow-Schulen-Cupwertung

Beim diesjährigen Meeting wurden zum zweiten Mal die Teilnahme von verschiedenen Disziplinen in Ellwangen beim Sparkassenmeeting und in Essingen zusammen als Bernd-Blindow-Schulen-Cup gewertet: Beim Sprint zählten 200m in Ellwangen und 100m in Essingen, bei den Sprungdisziplinen der Dreisprung in Ellwangen und der Weitsprung in Essingen. Beim Wurf/Kugelstoßen wurden der Kugelstoß in Ellwangen und der Diskuswurf in Essingen gewertet. Hinzukamen die Gemeinschaftswertung der Mittelstrecken 800m in Ellwangen und 1500m in Essingen und der Langstrecken 5000m in Ellwangen und in Essingen.
Hierbei setzte sich in der Sprintwertung männlich der Lokalmatador Martin Schönbach mit an die Spitze. Bei Frauen führt Kerstin Steinle von der SG Dettingen/Iller die Wertung.
In der Sprungwertung heißen die führenden Stefan Henne (LG Rems Welland) und nochmals Kerstin Steinle . In der Mittelstrecke konnte sich Moritz Mund und Julia Schmitt , beide vom SSV Ulm 1896 für die abschließende Wertung in Ellwangen am 31. Mai mit dem Gewinn der 1500m eine gute Ausgangsposition verschaffen. Mit seinem Stadionrekord meldet Jonathan Vogt vom TSV Crailsheim für die Wurfwertung seine Ambitionen für den Gesamtsieg an. Die frühere Weltklassewerferin Sabine Haenschke von der LG Staufen wird bei den Frauen ein gewichtiges Wort um den Gesamtsieg mitreden.

Herausragende Leistungen werden mit dem Essinger Feuerläufer erstmals prämiert

Zum ersten Mal wurde der Preis “ Essinger Feuerläufer“ mit freundlicher Unterstützung der GeWerbegemeinschaft Feuer und Flamme Essingen e.V. vergeben. Kerstin Steinle von der SG Dettingen/Iller wurde mit 12,74 sec. Tagessiegerin über 100m bei den Frauen. Dies war somit die beste Tagesleistung aus allen Läufen (100m, 200m, 1500m, 5000m und 400m Hürden) und wurde mit dem „Essinger Feuerläufer“ belohnt. Bei den Männern sicherte sich Moritz Mund (SSV Ulm 1896) durch sein Ergebnis über 1500m mit der Siegerzeit von 4:28,03 Minuten diesen Preis.

Weitere herausragende Leistungen waren nicht nur der Stadionrekord, sondern auch gute Einzelleistungen in weiteren Disziplinen. Im Stabhochsprungwettbewerb verpasste Hubert Kaltenegger vom SSV Ulm mit 4,12m seine persönliche Bestleistung nur um 12 cm. Es war dennoch die Tagesbestleistung in dieser Disziplin.

Bei der Jugend U16 gab es einige Ergebnisse die sicherlich am Jahresende noch sehr weit Vorne in der württembergischen Bestenliste zu finden sein werden, u.a. Marcel Mayer (M15) von der LSG Aalen mit hervorragende 5,97m im Weitsprung und Niklas Widmann (M14) von der LG Rems-Welland mit 1,61m im Hochsprung.

Senioren mit Landesbestleistungen

Traditionell zeigen beim Essinger Meeting nicht nur Jugendliche und Aktive Leichtathletik auf Spitzenniveau, sondern auch die Senioren aller Altersklassen. Beim Stabhochsprung fungierte Harald Class in der Doppelfunktion als Trainer und Athlet. Der sechsundvierzigjährige Aalener erzielte trotz dieser Doppelbelastung mit 3,52m eine hervorragende Leistung. Dominik Schwarzer von LG Staufen hieß der Sieger über die 5000m. Mit seiner Zeit 17:46,14 Minuten wird er in der Altersklasse M30 in der württembergischen Bestenlisten zu finden sein, ebenso der zweitplatzierte Siegfried Richter (M50) von der LG Rems Welland in 18:36,83 Minuten. Im Sprint zeigte Rainer Kolb (LG Rems Welland) in 26,53 sec., das er zu den besten 200m Läufern im Land in der Altersklasse M45 gehört.

Großes Los gab es von allen Athleten und Trainer für diese Veranstaltung, dieses gab der Organisationschef Albrecht Bormann gerne an die Helfer weiter.

 

Am Rande bemerkt:Wabla1 Wabla2 Wabla3

Viel zu tun gab es für die beiden Kommentatoren Hans Bendl & Hans Göhringer. Mit ihren fachkundigen Beiträgen hielten sie das Publikum immer auf den Laufenden.

Viel Lob gab es für das leibliche Wohl, das von dem Cateringteam um Helmut Gentner und Andrea Strehle, garantierte. „LAC“ Locker – athletisch – charmant diesem Leitsatz wurden die Essinger wieder einmal gerecht. „Dass dies nur in einer funktionierten Gemeinschaft geht, die innere Stärke zeigt, daraufhin machte Thomas Kruger, der stellv. Vorsitzende der LG Rems-Welland, aufmerksam.

„Nur mit starken Partnern, wie dem Namensgeber dem Autohaus Wagenblast, und den anderen Partner kann ein solches Event “, meinte Albrecht Bormann, der Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit beim LAC Essingen und sagte Dank für die Unterstützung.