Gelebte Städtepartnerschaft durch Athleten der LG Rems-Welland und LSG Aalen

Ein kleines Jubiläum feierten die Leichtathleten der LG Rems-Welland in diesem Jahr: Zum zehnten Mal war man im Rahmen der traditionellen Jugendfreizeit Gast in Aalens Partnerstadt Cervia. Am 25.03.2016 reiste man für eine abwechslungsreiche Woche mit circa 50 Sportler und Sportlerinnen, sowie Trainern und Betreuern in das ferne Italien. In diesem Jahr gesellte sich erstmals auch  die Läufergruppe aus Unterkochen unter der Leitung von Helmut Staudenecker dazu. Da die Essinger Laufgruppe um Coach Rainer Strehle und die Läufer und Läuferinnen aus Unterkochen schon in den letztjährigen Trainingslagern in der heimischen Schönbrunnenanlage, sowie im österreichischen Natz und auch im wöchentlichen Trainingsbetrieb viel und erfolgreich kooperieren, lag die Idee nicht fern, in diesem Jahr gemeinsame Sache zu machen. So kam eine beachtliche Zahl an Sportler und Sportlerinnen -82!!!- zusammen, die sich auf den Weg Richtung Süden machte. Neben einem neuen Jugendfreizeit-Teilnehmerrekord unterstreicht diese Anzahl auch wieder einmal den rasanten Wachstum der LG Rems-Welland beziehungsweise den, ihrer drei Trägervereine aus Essingen, Hofherrnweiler und Lauterburg. Neben dem sportlichen Aspekt standen aber auch viele außersportliche Highlights in dieser Woche auf dem Programm. Ein gemeinsamer Gesangsabend, Beachvolleyball spielen, Ausflug nach San Marino, oder mit dem Fahrrad das reizvolle italienische Hinterland erkunden. Es war für jeden etwas dabei, sodass der Spaß und die Erholung nie zu kurz kamen. Aber einfach auch nur die Sonne, den Strand, das gute italienische Essen, kurz gesagt, das italienische Flair zu genießen, war etwas Besonderes. Highlight der diesjährigen Jugendfreizeit war aber sicherlich die Spende von 13 Pinien an die Stadt Cervia. Im März 2015 ist die Region um Cervia von Unwettern heimgesucht worden und ein Großteil der Pinienwälder in und um Cervia wurde zerstört. Während der Jugendfreizeit im letzten Jahr bekamen die Athleten und Athletinnen der LG das Ausmaß der Zerstörung hautnah zu Gesicht. Schockiert von den Bildern und als Dank an Familie Poggi vom Hotel Astoria für die herausragende Gastfreundschaft, versprach man spontan, einige Pinien zu spenden. Da man bei der LG nichts von leeren Versprechungen hält, wurde dieses Vorhaben im Rahmen derdiesjährigen Jugendfreizeit in die Tat umgesetzt. Die Sportler und Sportlerinnen vom Ostalbkreis, sowie ihre Betreuer und Trainer wurden im Pinienwald von Pinarella feierlich von Cervias Bürgermeister Luca Coffari und Bruna Rondoni, zuständige Beauftragte für Partnerschaftsbeziehungen aus der Stadtverwaltung von Cervia, empfangen. Die 13 gespendeten Pinien wurden von den „Spendern“  höchstpersönlich eingepflanzt. Bürgermeister Coffari bedankte sich daraufhin im Namen der ganzen Stadt für diese Pinien, sowie die Spende von zwölf weiteren Bäumen für den Teilort Milano Marittima. Abgerundet wurde diese Woche mit einem italienischen Abend, den unsere Gastgeber mit einem guten romagnolischen Essen und schöner musikalischer Begleitung- es spielte die Gruppe Isenza Vergogna, bestehend aus fünf Männer im Alter von circa 80 Jahren für uns- organisierten. Die LG Rems-Welland und die Läufergruppe aus Unterkochen haben ihre Farben, die Farben Aalens und Umgebung in der Partnerstadt Cervia mehr als ordentlich vertreten. In diesem Jahr konnten sie nicht nur auf die Fußabdrücke der mehreren tausend Trainingslaufkilometer in den Wäldern von Pinarella und Milano Marittima verweisen, sondern konnten mit dem Pflanzen von Pinien auch bleibende Spuren hinterlassen.

Unbenannt

Die Athleten und Athletinnen der LG Rems-Welland und der LSG Aalen pflanzten gemeinsam mit Cervias OB die gespendeten Pinien