Erfolg für Nachwuchsathleten der LG Rems-Welland

Zum ersten Mal in der jungen LG Geschichte qualifizierten sich Nachwuchsathleten der LG Rems-Welland für den württembergischen Endkampf der Jahrgänge 1999/2000 (U14) in Winnenden. Da alle vier Athleten aus Essingen und Hofherrnweiler noch dem jüngeren Jahrgang 2000 angehören war klar, dass es in der Mannschaftswertung sehr schwer wird einen Platz unter den Top Ten zu erreichen. Dies tat aber dem Ehrgeiz der jungen Athleten keinen Abbruch. Maximilian Burk, Andre Damrat, Marco Ilzhöfer und Eric Hottmann schlugen sich auf dem 17. Platz wacker.

Der Hochsprung ist eine Paradedisziplin der vier Athleten, der als erste Disziplin von Vieren auf dem Programm stand. Alle vier Athleten konnten hier an ihre bisherigen Saisonergebnisse anknüpfen und diese zum Teil noch steigern. Eric Hottmann glänzte sogar mit hervorragenden 1,48m (zweitbestes Einzelergebnis in der WLV Bestenliste). Aber auch Maximilian Burk mit 1,36m, Andre Damrat mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,33m, sowie Marco Ilzhöfer mit 1,28m konnten mit ihren erzielten Ergebnissen zufrieden sein. Mit vollem Elan ging es nun an den 75m-Lauf. Auch hier gehörte Eric Hottmann mit zu den schnellsten Sprintern. 10,50 sec bedeuteten für ihn Saisonbestleistung. Maximilian Burk (11,32 sec) und Marco Ilzhöfer (11,33 sec) folgten vor Andre Damrat (11,70 sec).  Nach dem bisherigen Verlauf des Wettkampfes schien für das Team noch Einiges möglich. Beim Ballwurf mussten dann leider bis auf Andre Damrat der gute 35m warf alle etwas Federn lassen. So galt es beim abschließenden Weitsprung nun verlorene Punkte wieder gut zu machen. Dabei konnten sich Eric Hottmann und Maximilian Burk jeweils mit 4,24m über eine neue Saisonbestleistung freuen. Marco Ilzhöfer mit 4,00m und Andre Damrat mit 3,96m folgten knapp dahinter.

Die Überraschung war am Ende für Trainer sowie Athleten groß da sich Eric Hottmann als Sechster (trotz längerer Verletzungspause) in der württembergischen Mehrkampfspitze etablieren konnte. Maximilian Burk (25. Platz), Andrea Damrat (32. Platz) und Marco Ilzhöfer (37. Patz) trugen mit ihren Ergebnissen zu einem gelungenen Mannschaftsergebnis bei.