Ereignisreiches Wochenende für LG Rems-Welland geht zu Ende

Am vergangenen Wochenende waren die Nachwuchsathleten und -athletinnen der LG Rems-Welland an verschiedenen Orten in Baden-Württemberg im Einsatz. Am Samstag wurden bei den baden-württembergischen Winterwurfmeisterschaften in Offenburg die besten Werfer im Ländle gesucht. Mit Niklas Widmann ging hier ein potentieller Medaillenkandidat für die LG an den Start.

Die Süddeutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften am 30. und 31. Januar 2016 bildeten den Höhepunkt der diesjährigen Leichtathletik-Saison unter dem Hallendach im Bereich des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes. Insgesamt 955 Athletinnen und Athleten von 220 Vereinen aus dem Gebiet der Süddeutschen Leichtathletik-Verbände haben für diese Veranstaltung im Sindelfinger Glaspalast ihre Meldung abgegeben. Darunter auch Athleten und Athletinnen aus Essingen und Hofherrnweiler.

Baden-Württembergische Winterwurfmeisterschaften

Über einen gelungenen Saisonauftakt konnte sich Niklas Widmann bei den baden-württembergischen Winterwurfmeisterschaften in Offenburg freuen. Im ersten Jahr bei der männlichen Jugend U18 konnte er sich gut in Szene setzen. Den, im Vergleich zu den letzten Jahren um 100 Gramm schwereren Speer (700 Gramm), warf der Nachwuchsathlet bei seinem, besten Versuch auf 47,62m. Mit dieser Leistung reihte er sich auf dem fünften Platz ein. Nur drei Zentimeter trennten ihn von vor ihm liegenden auf Platz vier. Auch wenn zu den Medaillenrängen doch einige Meter fehlten an diesem Tag, war es für Niklas Widmann und seine Trainerin Marion Wagner dennoch ein zufriedenstellender Auftakt in die Mehrkampf- und Wurfsaison.

Süddeutsche Hallenmeisterschaften

Diese Meisterschaften standen für die LG Rems-Welland ganz im Zeichen der Staffeln. Drei Mannschaften schickten die Trainer Rainer Strehle und Martin Schönbach an den Start. Dabei gingen die Trainer mit ihrer Athleten durch ein Tal der Gefühle. Pech hatte die 4x400m Staffel der Männer in Besetzung Bihlmaier, Hirsch, Putzker und Mattasits. Aufgrund eines zweifelhaften Fehlstarts wurden sie disqualifiziert und hatten somit keine Möglichkeit in das Renngeschehen einzugreifen. Besser lief es für die 4x200m Staffel der männlichen Jugend U18 und der 4x400m Staffel der Frauen. Nachdem man in der letzten Woche bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften schon sein Potential aufblitzen ließ, wollten beide Teams der LG bei den Süddeutschen Meisterschaften noch einmal eine Schippe drauflegen. Bei der 4x200m Staffel der männlichen U18 um Marc Häußler, Maximilian Burk, Marco Ilzhöfer und Thomas Gerlach stand dieses Mal die Sicherheit bei den Wechseln im Vordergrund, da man am vergangenen Wochenende durch einen Fehler bei der Staffelübergabe ausgeschieden war. So lief man am Ende mit einer Zeit von 1:44,09 Minuten auf Platz sieben ins Ziel ein. Für die beste Platzierung an diesem Wochenende sorgte die 4x400m Staffel der Frauen. Steffi Kruger, Jacqueline Böhm, Freya Wenske und Hannah Schlipf zeigten ein beherztes Rennen und konnten in einer Zeit von 4:34,64min einen guten vierten Platz bejubeln. Besonders erwähnenswert ist, dass drei der vier Läuferinnen noch in der U18 hätten starten dürfen.

Im Großen und Ganzen haben sich die Athleten und Athletinnen der LG Rems-Welland an diesem Wochenende wieder gut verkauft, auch wenn hin und wieder etwas Pech dabei war.

Die 4x200m Staffel der männlichen Jugend U18 in Besetzung Häußler, Gerlach, Burk und Ilzhöfer (v. l. n. r.)

Die 4x200m Staffel der männlichen Jugend U18 in Besetzung Häußler, Gerlach, Burk und Ilzhöfer (v. l. n. r.)

Stefanie Kruger, Hannah Schlipf, Jacqueline Böhm und Freya Wenske (v. l. n. r.) freuen sich über Platz vier

Stefanie Kruger, Hannah Schlipf, Jacqueline Böhm und Freya Wenske (v. l. n. r.) freuen sich über Platz vier