Dreimal Edelmetall für LG Rems-Welland

Bei den Baden-württembergischen Waldlaufmeisterschaften in Riederich bei Reutlingen zeigten die Nachwuchs- und Seniorenläufer aus Essingen und Hofherrnweiler eine starke Mannschaftsleistung. Mit zweimal Silber und einmal Bronze kehrten die Ostälber in ihre Heimat zurück.

Nach anhaltenden Regenfällen in der Nacht hatte sich ein Teil der Laufstrecke in einen kleinen Bach verwandelt. Doch dies sollte die Läufer an guten Leistungen nicht hindern. Die Strecken mussten je nach Altersklasse mehrmals durchlaufen werden und stellten sich als sehr selektiv heraus. Den Auftakt bei diesen Meisterschaften war den beiden Senioren Günther Maslo und Rainer Strehle vorbehalten. Dreimal mussten sie die große Runde von ca. 1,5 Kilometer absolvieren. Couragiert ging Rainer Strehle das Rennen in der Spitzengruppe der Altersklasse M50 mit. Im Laufe der letzten Runde merkte man ihm den Trainingsrückstand an und er musste etwas abreißen lassen. In 18:17 Minuten konnte er sich letztendlich auf dem neunten Platz der M50 platzieren. Seinen starken Eindruck der letzten Woche bestätigte in der Altersklasse M60 Günther Maslo. In starken 19:07 Minuten lief er zur württembergischen Vizemeisterschaft.

Der Auftakt war für das Team aus Essingen geschafft. Nun konnten die „jungen Wilden“ ihrem Trainer Rainer Strehle zeigen was sie drauf haben. Marco Ilzhöfer, Andre Damrat beide Jahrgang 2000 und Marc Häusler (Jahrgang 1999) zeigten eine hervorragende Vorstellung bei der U16. In ihren Altersklassen reichte es für Marc Häusler in 9:18 Minuten und Andre Damrat in 9:23 Minuten jeweils zu einem ausgezeichneten fünften Platz. Marco Ilzhöfer vervollständigte das gute Teamergebnis als Zwölfer. Nun galt für die drei abzuwarten. Groß war die Freude bei der Siegerehrung. Hier wurden die drei für ihre großartige Leistung mit der Silbermedaille in der Teamwertung der U16 belohnt.

20141116 Bawue Waldlauf Riederich (27)

Marc Häusler am Start

20141116 Bawue Waldlauf Riederich (42)

Lukas Bauer im Kampf um Platz 3

Lukas Bauer war der Abschluss bei diesen Meisterschaften vorbehalten. Der neunzehnjährige Essinger hatte sich aufgrund der guten Laufform der letzten Wochen und trotz starker Konkurrenz, waren doch alle amtierenden Meister von 800m bis 10 Kilometer bei diesen Meisterschaften der U20 am Start, einiges ausgerechnet. In den ersten beiden Runden war es Lukas Bauer der das Tempo in der achtköpfigen Spitzengruppe hochhielt. Als es in die letzte Runde ging schien eine Medaille in diesem Klassefeld möglich, hatten sich doch fünf Läufer etwas absetzen können. In der kurzen Bergabpassage wurde dann das Tempo in der Spitzengruppe nochmals von zwei Läufern verschärft. Der Essinger musste wie drei weitere Läufer das Spitzenduo leider ziehen lassen. In einem starken Finish sicherte er sich auf den letzten Metern den dritten Platz und krönte nach dem Gewinn des baden –  württembergischen Meistertitels über die 10 Kilometer eine hervorragende Herbstsaison mit einer weiteren Meisterschaftsmedaille.