Drei Medaillen für Läufer des LAC Essingen

 

Leichtathletik: 1. Baden-Württembergische Trailrun Meisterschaften

Eine Baden-Württembergische Meisterschaft im Laufen trotz Corona? Soll man teilnehmen oder doch lieber zu Hause bleiben? Wie groß ist das Risiko sich anzustecken? Das waren die Fragen, die sich die Athleten des LAC Essingen im Vorfeld dieser Meisterschaften gestellt haben. Letztendlich musste es jeder für sich entscheiden. Und so gab es den einen oder anderen, der nicht gefahren ist. Für diejenigen, die teilgenommen haben, war es aber ein super Wochenende. Endlich wieder mal etwas gemeinsam machen, endlich wieder mal einen Wettkampf beschreiten nachdem seit März alle Laufveranstaltungen abgesagt wurden. Mit Einschränkungen zwar: An- und Abreise in Kleingruppen, Einzelzimmer, Abstand beim Essen, Umziehen schon im Hotel, Anmeldung nur Mannschaftsweise durch einen Vertreter, beim Lauf Start in Kleingruppen, Siegerehrung mit Abstand, Medaillen für jeden Verein gesammelt im Briefumschlag, Duschen nach dem Lauf im Hotel. Alles Dinge, die am Ende nicht wirklich störten.

Bei der Premierenveranstaltung spielte das Wetter dagegen nur teilweise mit. Pünktlich zum ersten Start hörte der Dauerregen auf, allerdings hatte er die Trails komplett durchgeweicht. Die Strecke im Südschwarzwald um Zell am Harmersbach mit 21 km und 700 Höhenmeter wurde dadurch noch mal anspruchsvoller. Mit einmal Silber und zweimal Bronze im Gepäck kehrte das schlagkräftige Essinger Team auf die Ostalb zurück.

Die erfolgreichsten LAC´ler an diesem Tag waren Alisa Betzler (U23) und Ernst Wolf (M70), die jeweils den 3. Platz in ihrer Altersklasse und damit die Bronzemedaille gewannen. Bei den Frauen liefen Melanie Dangelmaier auf den 6. Platz und Mandy Naumann auf den 8. Platz in ihren Altersklassen.

Bei den Männern platzierten sich Helmuth Zekel (9. Platz M35), Jean-Pierre Sedita (13. M35) und Thomas Schamberger (14. Hauptklasse) nach sehr guten Rennen jeweils im Mittelfeld ihrer Altersklassen. In der Altersklasse M50/M55 war mit insgesamt 45 Teilnehmern das größte Teilnehmerfeld an diesem Tag am Start. Hier zeigten die Essinger mannschaftliche Geschlossenheit.  Platz 10 für Ralf Damrat, Platz 11 für Reiner Lutz, Platz 13 für Stefan Donn und Platz 24 für Steffen Böhm wurde mit der Baden-Württembergischen Vizemeisterschaft in der Mannschaftswertung und der Silbermedaille belohnt. Ein ähnliches Ergebnis hätte auch die M60/M65 Mannschaft erreicht, wäre hier nicht kurzfristig ein Ausfall zu verkraften gewesen. So reichte es für Franz Marschik (Platz 13) und Albert Bartle (Platz 14) leider „nur“ zu sehr guten Einzelplatzierungen.

Insgesamt war es ein sehr schönes Wochenende, was gezeigt hat, mit guten Konzepten lassen sich auch Laufveranstaltungen mit geringen (Ansteckungs-) Risiko durchführen.