Dennis Schönbach schafft Qualifikation für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften

Dennis Schönbach mit neuer Bestleistung im Zehnkampf

Am Ende zweier langer Wettkampftage in Heidenheim konnte man in zwei zufriedene Gesichter blicken. Von Beginn des zweitägigen Wettkampfes zeigte sich Dennis Schönbach hellwach. Trainer Hartwig Vöhringer konnte sehr mit seinem Athleten Dennis Schönbach bei den baden-württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Heidenheim zufrieden sein. Neben einer neuen persönlichen Bestleistung im Mehrkampf und einigen persönlichen Bestleistungen in den Einzeldisziplinen war die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften geschafft, für die sich bereits sein Vereinskamerad Stefan Henne qualifiziert hat. Dass es Schluss leider nicht mehr zum Gewinn der Bronzemedaille reichte, da er bis zur letzten Disziplin immer auf einem Medaillenplatz lag, war da schon vergessen. Letztendlich reichte es für den jungen Essinger zum vierten Platz bei diesen baden-württembergischen Meisterschaften, eine ware Energieleistung. Großen Anteil für diese Leistung hatte dabei auch Physiotherapeut Johannes Weinberger, der den Essinger über die zwei Tage perfekt betreute.

Am ersten Tag, der an sich der Stärke der beiden Tage ist, sollte dazu der Grundstock gelegt werden. 11,84 sec zum Auftakt über die 100m war ein gelungener Start (683 Punkte). Ein Paukenschlag folgte beim Weitsprung, hier steigerte er seine bisherige Bestleistung gleich im ersten Sprung auf 6,72m und damit holte er starke 748 Punkte. Beim Kugelstoßen machte es der zwanzigjährige spannend. Nach zwei guten ersten Stößen nahe an die 14m, die leider ungültig waren musste ein Sicherheitsstoß her. 12,69 m (648 Punkte) waren ein kleiner Dämpfer. Nun galt es beim Hochsprung, das Punktepolster zu halten. Hier fand der Essinger auch schnell seinen Rhythmus und brachte mit 1,80m die beste Tageseinzelleistung bei den Junioren. Weitere 627 Punkte wurden dazu addiert. Zum Abschluss des ersten Tages stand nun der 400m Lauf an. Hier galt es nun für Dennis Schönbach nochmals alle Reserven zu mobilisieren. Mit einem couragierten Lauf zog er seine Stadionrunde und erreichte mit 55,97 sec fast seine bisherige Bestleistung in dieser Disziplin. Er kassierte dafür wertvolle 560 Punkte und beendete den ersten Tag mit neuer persönlicher Bestleistung von 3266 Punkten und lag damit auf dem dritten Platz nach dem ersten Tag.

20140517 DMM Aktive Köngen (15)

Dennis Schönbach beim Kugelstoßen

Am nächsten Morgen galt es über die 110m Hürden gut in den Wettkampf zu starten. Aufgrund der schnellen Sprintleistung des Vortages war dies auch möglich. Doch räumte Dennis Schönbach die ersten drei Hürden regelrecht ab und fand nur schwer in den Laufrhythmus. Trotzdem reichte es noch zu ordentlichen 17,47 sec und damit 576 Punkte. Beim anschließenden Diskuswurf zeigte er dann seine Wurfqualitäten. 37,32m und 610 Punkte ließen ihn und seinen Trainer Hartwig Vöhringer seinem Ziel etwas näher kommen. Dass er viel beim Stabhochsprung durch seinen Disziplintrainer Harald Class dazu gelernt hat zeigte er mit guten Sprüngen. Mit Routine meisterte er seine Zitterdisziplin und konnte seine persönliche Bestleistung von 4,00m (617 Punkte) einstellen. eine Punktzahl gut über 6000 Punkten war nun im Bereich des Möglichen. Dann kam der Speerwurf. Hier galt es vor dem abschließenden 1500m Lauf noch wertvolle Punkte einzufahren, damit die letzte Disziplin nicht zur Zitterpartie wird. Über 40,27m steigerte er sich im zweiten Versuch auf 41,83m und 469 Punkte waren das Ergebnis. Beim abschließenden 1500m Lauf galt es nun nochmals die letzten Kraftreserven nach zwei langen Wettkampftagen zu mobilisieren. Eine Zeit um 5:17 Minuten waren die Vorgabe um das Ziel Qualifikationsnorm zu erreichen. Mit großem Kämpferherz ging er die 1500m und finishte in 5:15,94 min. 471 Punkte konnte er dafür einsammeln. In seinem Zehnkampf kam er damit auf eine neue persönliche Bestleistung mit 6009 Punkten.