Athleten der LG Rems-Welland bei den Siegerehrungen präsent

Baden-Württembergischen Meisterschaften der U23 und U18

 

Rund 700 Athleten sorgten am Wochenende im Frankenstadion, auf der blauen Bahn,  in Heilbronn bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften für Furore. Die besten Leichtathleten der Altersklassen U18 und U23 waren aus ganz Baden-Württemberg angereist, um in spannenden Entscheidungen, mitreißenden Duelle und mit beeindruckenden Leistungen um Gold, Silber und Bronze zu kämpfen. Qualifiziert hatten sich für dieses Highlight auch sechs Sportler der LG Rems-Welland, die in einigen Disziplinen Außenseiterchancen auf eine Medaille hatten.

Johannes Putzker (3. von rechts) in Heilbronn.

Johannes Putzker verfehlt Bronze knapp

Ein spannendes Rennen bekamen das fachkundige Publikum über die 800m der U23 zu sehen. Der letztjährige Bronzemedaillengewinner Johannes Putzker zählte hier aufgrund der Meldezeiten wiederum zum erweiterten Medaillenanwärterkreis. Nach 400m war klar Gold war vergeben, doch über Silber und Bronze wurde erst auf den letzten 100m entschieden. Trotz einer starken Zeit von 1:57,08 Minuten sollte es dieses Mal leider nicht zur Medaille für den Ostälber reichen. Ein klein wenig schwang die Enttäuschung mit doch nach der anschießenden Siegrehrung war diese verflogen. In der noch jungen Saison lassen der sechste Platz und eine gute Zeit noch einiges von dem jungen Mittelstreckler erwarten.

Niklas Widmann holt Bronze

Der Samstag begann für die LG mit dem Sprint über die 100m der männlichen U18. Marco Ilzhöfer, aus der starken Sprintertruppe von Martin Schönbach, konnte in dieser Saison schon mit starken Ergebnissen in dieser Disziplin überzeugen und so liebäugelte man eventuell mit einem Lauf im Finale der besten Acht. Sehr eng ging es zwischen den Sprintern in allen Vorläufen zu. Am Ende fehlte eine Zehntelsekunde zum begehrten Finalplatz. 11,99 Sekunden bedeutenden für den jungen Essinger bei seiner ersten Landesmeisterschaftsteilnahme Platz 14. Fabian Stillhammer wollte das starke Teilnehmerfeld über die 3000m nutzen um die Qualifikationsnorm für die süddeutschen Meisterschaften von 9:50 Minuten zu schaffen. Bei diesen sommerlichen Temperaturen am späten Nachmittag keine einfache Aufgabe. Am Ende fehlten ihm auf dem fünften Platz in 9:55,28 Minuten nur wenige Sekunden zu seinem persönlichen Ziel, aber auch nur wenige Sekunden zur Bronzemedaille. Einen starken Auftritt legte auch Maximilian Burk im Weitsprung hin. Zur Freude seiner Trainerin Lena Bryxi legte der Hofherrnweilemer konstante Sprünge über die 6m Marke hin. Am Ende konnte er sich über eine neue persönliche Bestleistung von 6,23m und den sechsten Platz freuen.

Am zweiten Tag legte Niklas Widmann gleich einen Start nach Maß hin. Der Mehrkämpfer zeigte dass er im Hochsprung viel Stabilität im letzten jahr dazugewonnen hat. Mit 1,86m blieb er nur knapp unter seiner persönlichen Bestleistung und durfte sich über den Gewinn der Bronzemedaille freuen. Den anschließenden Speerwurf um für den Mehrkampf weitere Wettkampferfahrungen zu sammeln. Bereits im ersten Versuch flog der Speer am gute 51,75m. Damit zog der Essinger locker in das Finale der besten acht Werfer ein. Hier konnte er sich leider nicht mehr steigern, so dass am Ende der siebte Platz zu  Buche stand. Seinen zweiten Start bei diesen Meisterschaften machte Marco Ilzhöfer über die Stadionrunde. Knapp über der persönlichen Bestzeit wurde er in seinem Zeitlauf Fünfter. 54,18 Sekunden bedeutenden am Ende den 12. Gesamtplatz über die 400m.