19. Auto Wagenblast Meeting -Spitzensport in Essingen

Es stimmte fast alles zusammen beim 19. Nationalen Auto-Wagenblast-Meeting im Essinger Schönbrunnenstadion, das vom LAC Essingen als Trägerverein der LG Rems Welland ausgerichtet wurde, nur das Wetter spielte nicht mit. Bei teilweise widrigen Bedingungen waren neben einigen Spitzenathleten auch die heimischen Athleten und Athletinnen der LG Rems-Welland am Start. Sie wollten den Rahmen, den das teilweise hochklassige Teilnehmerfeld bot für Topleistungen und neue Bestleistungen nutzen und sich vor allem gut vor den eigenen Fans präsentieren.

Den ersten Stadionrekord an diesem Tag zu verbessern, war zur Freude aller einer Lokalmatadorin vorbehalten. Freya Wenske von der LG Rems Welland, die eine fabelhafte Saison läuft, verbesserte den 10 Jahren alten Stadionrekord von Angelika Ilzhöfer ebenfalls von der LG Rems Welland über 5000m um mehr als 20 Sekunden auf 18:55,10 Minuten. Ein weiterer Meilenstein für die junge Nachwuchsläuferin, die sich damit auch den Tagessieg sicherte.
Beim diesjährigen Meeting wurde zum vierten Mal die Teilnahme an verschiedenen Disziplinen beim Ellwanger Sparkassenmeeting und beim Essinger Auto Wagenblast Meeting mit einer Sonderprämie von den Bernd-Blindow-Schulen ausgezeichnet. In der Mittelstrecke gewann Lokalmatador Johannes Putzker die Prämie. Den Cup über die Langstrecke gewann wiederrum Freya Wenske. Sie krönte ihren Tag mit dem Gewinn einer weiteren Siegprämie.


Aber auch die weiteren Athleten brauchten sich mit ihren Leistungen nicht zu verstecken.  Timo Thebrath von der LG Rems-Welland war in 11,29 Sekunden über 100m der schnellste Athlet hinter den beiden Topleuten Rieckert und Müller. Der Essinger Philipp Vöhringer lief diese Distanz in 11,99 Sekunden erstmals unter 12 Sekunden. Johannes Bihlmaier war über 200 Meter der engste Verfolger von Stadionrekordhalter Steven Müller. In 23,61 Sekunden konnte er sich sogar noch vor Jeremy Albiess, einem von zwei Sportlern, die aus Straßburg angereist waren, platzieren. Die zwei Franzosen machten aus dem nationalen Auto Wagenblast Meeting plötzlich ein Internationales Meeting. Eine weitere Bestätigung für den Ausrichter, wie angesehen und verbreitet die Veranstaltung denn inzwischen schon ist. in einem der Höhepunkte dieses Meeting den 400m verpasste Stefan Henne (LG Rems-Welland) in 50,47 Sekunden die magische 50-Sekunde Marke nur hauchdünn. Über 100m verpasste die Essingerin Jacqueline Böhm ihre persönliche Bestleistung in einem Lauf mit den deutschen Spitzensprinterinnen Yasmin Kwadwo und Alexandra Burghardt von 13,63 Sekunden nur knapp.

Neben den Männern und Frauen waren auch viele Nachwuchsathleten und Senioren am Start. Dabei gab es bei den sehr stark besetzten Teilnehmerfeldern in der Jugend U16 teilweise spannende Wettkämpfe zu sehen. Die jüngsten Athleten an diesem Tag kamen aus dem Jahrgang 2008 und liefen alle bravourös ihr Rennen über 800m.

Bei den Junioren U20 war es der Essinger Johannes Putzker der in 51,74 Sekunden über 400m eine neue persönliche Bestleistung aufstellte und sich im Kampf um den Tagessieg nur hauchdünn seinem Dauerkonkurrenten Jens Mergenthaler geschlagen geben musste. In der männlichen Jugend U18 wagte Mehrkämpfer Niklas Widmann mehrere Starts an diesem Tag und setzte sich damit einem anstrengenden Programm aus, welches er gut meisterte. Überzeugen konnte auch Thomas Gerlach von der LG Rems-Welland, der über 400m bei der männlichen Jugend U18 seine Bestleistung egalisierte und sich so den Tagessieg sicherte. Im Weitsprung übersprang Maximillian Burk (LG Rems-Welland) zum wiederholten Mal die 6 Meter Marke. Überraschen konnte Lokalmatador Paul Richter, der bisher mehr als Werfer bekannt ist. In 12,67 Sekunden zeigte er über 100m ungeahnte Sprintqualitäten. Aber auch bei den Senioren können die Zuschauer immer wieder Topleistungen beobachten. So lief Kai Steffen Frank von der LG Rems-Welland die 100m und 400m ohne Probleme bei den deutlich jüngeren Männern mit und zeigte sich für die anstehenden Deutschen Meisterschaften bestens gerüstet. Und auch über 200m war er gemeinsam mit Teamkollege Rainer Kolb am Start, wobei sich beide gut in Szene setzen konnten. Über  1500m Meter konnte Carsten Lecon nach einer längeren Krankheitspause Akzente setzen und sich auf dem dritten Platz platzieren. Auch in den anderen Senioren Wettkämpfen gab es häufig spannende, aber faire Kämpfe um Platzierungen auf dem Podest zu erleben.

Über diese vielen guten Leistungen der teilweise sehr weit angereisten Athleten freuten sich Organisationschef Rainer Strehle und sein Team besonders und gab das Lob vieler Trainer und Athleten gerne an seine Helfer weiter.