LAC sagt „Nein“

 

Kindeswohl im Sport - LAC Essingen erarbeitet ein Kinder-und Jugendkonzept

Kinder im Verein sollen besser vor sexuellen Übergriffen geschützt werden. Mit diesem Ziel verabschiedete das Bundesministerium im Jahr 2012 das Bundeskinderschutzgesetz. Das Gesetz steht für umfassende Verbesserungen im Kinderschutz in Deutschland. Es bringt Prävention und Intervention im Kinderschutz gleichermaßen voran und stärkt alle Akteure, die sich für das Wohlergehen von Kindern engagieren. Als Verein ist der Leichtathletikverein Essingen zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes verpflichtet. Woche für Woche kommen viele Kinder und Jugendliche in die Trainingseinheiten des Leichtathletikvereins, in denen sie von Trainern und Übungsleitern ehrenamtlich trainiert werden.

Aber wie verhalte ich mich als Trainer, Übungsleiter oder Betreuer in bestimmten Situationen? Was darf ich machen? Bisher gab es beim LAC Essingen keine festgeschriebenen Regeln und Vorschriften. Mit der Erarbeitung eines Ehrenkodexes und Handlungsrichtlinien in Form von Verhaltensregeln zum Schutz der anvertrauten minderjährigen Sportler und Sportlerinnen, aber auch zum Schutz der vielen Ehrenamtlichen, die dem LAC dienen, will man hier in Zukunft besser vorbereitet sein. In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring als verantwortlichen Träger hat man daher eine entsprechende Vereinbarung getroffen.

Der LAC Essingen, als Verein mit vielen Mitgliedern im Kinder- und Jugendbereich ist sich seiner bedeutsamen Verantwortung zum Schutz seiner Kinder und Jugendlicher, insbesondere vor sexueller Gewalt bewusst. Aus diesem Grund wurde vor einiger Zeit mit der Erarbeitung eines Kinder- und Jugendkonzept begonnen, welches inzwischen ausgearbeitet ist und welches die Leitlinien für den Verein, den Ehrenkodex und die Verhaltensregeln für die ehrenamtlich Arbeitenden im Verein beinhaltet.

Ehrenkodex gibt allen Vereinsmitgliedern Klarheit

Der neue Ehrenkodex des LAC Essingen ist Teil dieser Vereinbarung. Unter anderem müssen alle im Verein ehrenamtlich und hauptamtlich Tätigen alle fünf Jahre ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen. Dies soll verhindern, dass rechtskräftig verurteilte Straftäter mit Kindern und Jugendlichen im Verein arbeiten - ein Baustein von Vielen. Auch heißt es dort unter anderem, dass man Kindern keine Geschenke macht. Oder dass körperliche Kontakte von Kindern und Jugendlichen gewünscht sein müssen. Zum Beispiel, wenn sie nach einem Misserfolg getröstet werden müssen. Damit will man von Vereinsseite aus zeigen: „Bei uns sind ihre Kinder sicher“. Zum anderen soll mit der Unterzeichnung des Ehrenkodex ein deutliches Signal von Seiten des LAC Essingen in Richtung potenzieller Täter erfolgen.

„Wir wollen uns als Sportverein gemeinsam mit dem Ehrenkodex, zum Schutz der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die sich im Verein organisieren, positionieren“, heißt es. „Wir wollen ein Signal an alle Eltern senden, dass sie ihre Kinder ohne jegliche Bedenken zum LAC Essingen bringen können“, erläutern die vier Bereichsvorstände des Vereins. „Und der entscheidende Punkt ist: Der Ehrenkodex stellt eine freiwillige Selbstverpflichtung dar!“

Ehrenkodex soll gelebt werden

Um zu symbolisieren, dass alle ehrenamtlich und hauptamtlich Tätigen beim LAC Essingen über das Kinder- und Jugendkonzept informiert sind und sich daran halten, unterschreiben alle Trainer und Übungsleiter die LAC Verhaltensregeln. Diese Verhaltensregeln dienen sowohl dem Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Kindeswohlgefährdung aller Art, als auch dem Schutz von Mitarbeiter/innen vor einem falschen Verdacht. Trainern, Übungsleitern oder Betreuern im Sportverein soll dadurch eine Handlungssicherheit für die Ausübung ihrer Aufgaben verschaffen werden.

Natürlich ist eine derart große und wichtige Sache nicht einfach nach außen kommunizierbar. Doch über die LAC Mitgliederversammlung und dem Verteilen einer eigens entworfen Informationsbroschüren „Wir sagen NEIN“ für Kinder und Eltern, will man alle Vereinsmitglieder erreichen und ausreichend informieren.

Die Ergreifung von Maßnahmen zum Wohl der Sportler, Trainer und Ehrenamtlichen innerhalb der Begrifflichkeit „Kindeswohl im Sport“ ist ein Qualitätsmerkmal eines Vereins und stärkt das Vertrauen, dass die Eltern der Kinder und Jugendliche dem LAC entgegen bringen.